Long Island Ice Tea – Geeister Tee aus Long Island

Long Island Ice Tea

Süß, hochprozentig und im Longdrink-Glas serviert tarnt sich der Long Island Iced Tea und gibt sein hochprozentiges Geheimnis erst nach einer Weile preis. Was da so verführerisch erfrischend mit Strohhalm und einer Scheibe Zitrone serviert wird, ist aber alles andere als Tee. Mit kalten Eiswürfeln an einem heißen Sommertag kann man den Long Island Cocktail übrigens genauso genießen wie an den kühleren Tagen, denn schließlich sorgen Zutaten wie Rum, Tequila oder Vodka schnell für rote Wangen und erhitzen nicht nur die Gemüter.

Verschiedene Zubereitungsarten machen den geeisten „Tee“ abwechslungsreich und je nach Geschmack kann auch die eine oder andere Spirituose weggelassen werden oder mehr Cola oder Zitronensaft verwendet werden, so dass eine Light-Version des Longdrinks aus Long Island entsteht.

Die Geschichte des Cocktails

Doch ob der Long Island Ice Tea auch wirklich aus dem gleichnamigen Bundesstaat kommt ist umstritten. Es kursieren unterschiedliche Geschichten über Ursprung und Entstehungsdatum. Eine Version besagt, der Name gehe auf eine gelangweilte Ehefrau aus Long island zurück, die sich an der Bar ihres Mannes aus mehreren Flaschen bediente und sich so mit kleinen Mengen – deren Fehlen nicht weiter auffiel – einen anständigen Cocktail mixte.
In so gut wie alle Entstehungsversionen geht es bei dem Long Island Cocktail darum, dass er nicht als solcher erkannt wird.

Während der Prohibition von 1919-1932 kreierten findige Barkeeper angeblich den Longdrink zur Tarnung, wie eine andere Version zur Entstehung lautet. Die hochprozentige Mischung wurde dann mit Cola aufgefüllt und aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit einem Eistee als solcher verkauft.
So konnte man auch während des Alkoholverbots genüßlich einen Drink zu sich nehmen ohne dass jemand darauf aufmerksam wurde und man in Schwierigkeiten geriet.

Aber weder die eine noch die andere Version des Long Island Ice Tea ist verifiziert. Vielmehr entstand der Longdrink wohl in den siebziger Jahren, als die Barkeeper einer Hochzeit auf Long Island bemerkten, dass der damals viel getrunkene Whisky Sour nicht gut bei den Gästen jüngerer Generation ankam. Damals hieß das Getränk noch Leonards Ice Tea.
Longs Island Ice Tea nennt man den Cocktail übrigens nur in Deutschland. Im amerikanischen Original und auch sonst heisst er Long Island Iced Tea, also geeister Tee – nicht Eistee – von Long Island.

Long Island Ice Tea Rezept

1.5 cl Gin

1.5 cl Tequila

1.5 cl Vodka

1.5 cl Weisser Rum

1.5 cl Curaçao

3.0 cl Gomme Sirup

2.5 cl frischer Zitronensaft

1 Schuss Cola

Die Zubereitung des Long Island Iced Tea

Benötigt für die professionelle Zubereitung des Long Island Ice Tea wird ein Longdrink Glas. Vor allem deshalb, da viele Zutaten miteinander vermischt werden, die entsprechend Platz benötigen.
Bezeichnend für die Zusammensetzung des Long Island Ice Tea sind die fünf klaren und äußerst alkoholhaltigen Zutaten Gin, Tequila, Vodka, weisser Rum sowie Curaçao. Damit man die hohe Prozentzahl nicht gleich vordergründig auf der Zunge hat und der Long Island Cocktail Spaß macht, kommt eine gehörige Portion des süßen Gomme Sirup dazu. Für die spritzige Frische sorgt der Zitronensaft und abgerundet – und auch zur typischen Eistee-Färbung – kommt ein Schuss Cola hinzu.

Long Island Iced Tea

Die Zutaten kommen für die Zubereitung des Long Island Iced Tea in ein Longdringlas, in Fachkreisen auch Highball Glass genannt, und werden mit einer Menge Eis, einem Strohhalm sowie einem Zitronenschnitz als Dekoration am Glasrand serviert.

Die Zutaten des Long Island Iced Tea im Detail

Einen Hauptbestandteil und einen großen Teil seines Geschmacks macht unerwarteterweise die Kombination aus Cola, Zitronensaft und dem süßen Gomme Sirup aus. Denn diese Komponenten sorgen dafür, dass der Long Island Iced Tea praktisch wie von selbst die Kehle hinunterrinnt und an einem heißen Sommertag mit kalten Eiswürfeln für pure Erfrischung sorgt.

Doch hier ist Vorsicht geboten, denn so mancher hat schon zu tief ins Eisteeglas geschaut und musste im Nachhinein feststellen, dass der Geschmack der Spirituosen zwar verdeckt wird, die Wirkung des Long Island Iced Tea aber dennoch nicht unerheblich ist.
Die fünf „Weissen“ sorgen für ordentlich Spaß im Glas, besonders raffiniert sind sie dabei jedoch nicht. Der Long Island Ice Tea wird aus eher einfachen Zutaten hergestellt, ist aber unvergleichlich im Geschmack und verführt wie kein anderer Longdrink zu einer Erfrischung der besonderen Art.

Alternativen zum Long Island Ice Tea Rezept

Den Long Island Cocktail gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Der Zitrussirup Gomme und der Curaçao können dabei durch andere zitruslastige Komponenten ersetzt werden. Orangensaft, Lime Juice Cordial oder Lemon Squash sind dabei beliebte Ingredienzen unter Kennern. Auch Whisky kann dem Long Island Iced Tea beigemischt werden. Das Ganze nennt sich dann Texas Tea und ist noch ein wenig eckiger und wirkungsvoller.
Cranberrysaft anstelle von Cola oder ein zusätzlicher Schuss Red Bull sind ebenso beliebte Abwandlungen des Long Island Ice Tea.

Copyright Hinweis: © Brent Hofacker / Ekaterina_Molchanova – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.