B52 Cocktail

B52 Cocktail

Ein Shortdrink, der es in sich hat: Wer den B52 trinkt, sollte schnell sein, denn dieser Cocktail muss getrunken werden, während der hochprozentige Rum mit seiner blauer Flamme verbrennt. Zudem sollte man einiges vertragen können, denn nach ein paar Gläsern B52 hält sich höchstwahrscheinlich niemand mehr auf den Beinen.

B52 Zutaten:

Rezept für einen Shot B52

2 cl Cremelikör (Bailey's Irish Cream)

2 cl Kaffeelikör (Kahlua oder Tia Maria)

1 cl Rum Overproof (Old Pascas 73%)

Der B52 ist ein Cocktail, dessen Bestandteile drei klar abgrenzende Schichten ergeben – auch optisch. Der Legende nach wurde der Shortdrink in Malibu`s berühmten Alice’s Restaurant kreiert und sein Name bekam er einst von dem US-Langstreckenbomber Boeing B52. Glaubt man den Gerüchten, entstand der B-52 Shot in Anlehnung an den Vietnamkrieg, in dem der Bomber zum Abwurf von Brandbomben verwendet wurde.

Die Zubereitung des B-52 Shot

Zubereitet wird B52 Cocktail in einem hitzebeständigen, kleinen Glas und in der Regel lässt sich der Drink leicht zubereiten. Zuerst wird der Kaffeelikör (Kahlúa oder Tia Maria) eingefüllt. Anschließend wird der Cremelikör (z.b. Baileys) vorsichtig über einen Barlöffel hinweg über den Kaffeelikör gegossen, wobei sich die beiden Liköre möglichst wenig vermischen dürfen. Ebenso vorsichtig wird zum Schluss der dunkle Overproof-Rum hinzugefügt. Der oben befindliche Rum wird mit einem Feuerzeug kurz entzündet, bevor der B52-Short von unten weg mit einem Strohhalm getrunken wird.



Der B52 Cocktail muss schnell getrunken werden, denn der Trinkhalm ist nicht hitzebeständig. Alternativ sind mittlerweile auch feuerfeste Trinkhalme erhältlich oder die Flamme kann alternativ kurz vor dem trinken ausgepustet werden. Insofern sehr wenig Fläche des Glases der Hitze des Feuers ausgesetzt ist, wenn also die Flüssigkeit bis zum Rand aufgefüllt wird, lassen sich anstelle von feuerfesten Gläsern auch herkömmliche Behälter für den B52 verwenden.

Heute gibt es Geräte, die einen B52 Cocktail und natürlich auch andere mehrschichtigen Getränke innerhalb weniger Sekunden herstellen können. Üblicherweise wird ein B52 jedoch manuell hergestellt. Cocktails, die eine horizontale Schichtung besitzen, werden oft auch als “Pousse Café” bezeichnet. Die Art der Zubereitung (im Vergleich zu Rühren oder Schütteln) nennt sich bei diesem Shortdrink “Bauen”, ein B52 wird folglich gebaut.

Das B52 Rezept: Alle Zutaten im Detail

Cremelikör

Cremeliköre sind verführerisch süß und sahnig. Besonders bekannt ist der cremige Baileys, der idealerweise auch im B52 zum Einsatz kommen sollte. Oft ersetzen diese Liköre vollständige Desserts und durch die besonders ausgeprägten Aromen vermag es ein solcher Cremelikör auch, nach einer opulenten Mahlzeit zu beeindrucken. Zwei der Hauptbestandteile sind Eier und Sahne, wobei sich diese Zutaten als schwer behandelbar erweisen. Es sind daher viele Versuche notwendig, alle Ingredienzen harmonisch miteinander zu vereinigen.

Kaffeelikör

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke weltweit. Kein Wunder also, dass besonders hierzulande Kaffeeliköre in großer Auswahl erhältlich sind. Für das B52 Rezept wird wahlweise Tia Maria des italienischen Spirituosenkonzerns ILLVA Saronno S.p.A verwendet oder auch der Likör der mexikanischen Marke Kahlúa. Als Basisalkohol werden gerne Sambuca und Tequila verwendet, wodurch sich der Alkoholgehalt von Kaffeelikör zwischen 15%vol. und 35%vol. bewegt.

Overproof Rum

Ein Overproof Rum zeichnet sich dadurch aus, dass er eine Trinkstärke über dem normalen Wert besitzt, folglich einen erhöhten Alkoholgehalt. Dieser Rum besitzt einen Alkoholgehalt von mindestens 57,17%, wobei die meisten Produkte jedoch in der Regel bei über 60%vol. beginnen.

Alternativen zum B52 Rezept

Im Laufe der Zeit wurden aus dem B52 mehrere Varianten erschaffen:
– B53: mit Wodka anstelle von Rum
– B54: mit Amaretto statt Rum
– B55: mit Absinth statt Rum
– B61: mit Rum, Schokoladen- und Vanillelikör

Zudem kann vom B52 Rezept abweichend anstelle des Rums auch ein Grand Manier verwendet werden. Dieser besitzt nur einen Alkoholgehalt von 40% und wird besonders häufig in Restaurants zum flamieren genutzt. Der B52 wird durch den Tausch der beiden Zutaten milder und angenehmer im Geschmack,

Copyright Hinweis: © rawit – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.