Bellini – Geschichtsträchtiger Cocktail mit Pfirsich

Bellini

Der Bellini ist ein fruchtiger, spritziger und leichter alkoholischer Cocktail, der in den Sommermonaten einen einmaligen Duft entwickelt. Er erfreut und erfrischt jedoch während des ganzen Jahres. Der Bellini besteht ganz einfach aus püriertem weißem Pfirsich und Schaumwein. In dieser Zusammensetzung zählt der Bellini zu den zeitgenössischen klassischen Cocktails der International Bartenders Association.

Der Bellini wird als leichter Cocktail am späten Nachmittag genossen oder er unterstützt den stimmungsvollen Einstieg in einen unterhaltsamen Abend. Die Bellini Herkunft beruht auf der Tradition des italienischen Apéritifs, der die Wartezeit verkürzt. Ein Bellini ist die exquisitere Variante zum Apérol Sprizz.

Bellini Zutaten

Rezept für ein Sektglas

10 cl Schaumwein

5 cl Pfirsichpüree

1 Pfirsich (Garnitur)

Im Original gehört ein trockener Prosecco in den Bellini. Eine Garnitur hatte der Bellini früher nicht.

Bellini Garnitur
Die richtige Garnitur macht den Bellini zum Hingucker.
Heute ist das gekühlte Sektglas oft mit eine Scheibe Pfirsich garniert. Die Fruchtspalte zählt zu den Bellini Zutaten, kann gegessen werden und betont das Aroma des Pfirsichs.

Bellinis Herkunft ist Venedig. 1948 entstand der Bellini dort in der traditionsreichen Harry’s Bar. Der Gründer, Guiseppe Cipriani, servierte den Bellini Cocktail ursprünglich mit kleinen Pfirsichstückchen im Prosecco. Reife, duftende, weiße Weinbergpfirsiche aus der Region sind eine wesentliche Grundlage der Bellini Zutaten. Nach und nach ging Cipriani dazu über, die Frucht zu pressen. Später pürierte er den Pfirsich. Guiseppe Cipriani benannte den Cocktail nach dem venezianischen Maler Giovanni Bellini. Der Cocktail entwickelte sich schnell zu einem beliebten Getränk. Durch die Bellini Herkunft wurde die Bar weltweit bekannt. Das Getränk ist ein attraktiver, einmaliger Werbeträger, der bis heute seine Anziehungskraft nicht verloren hat. In der Bar hielten sich unter anderen Ernest Hemingway oder Orson Welles gerne auf.

Bellini Zubereitung

Der Evergreen lässt sich einfach zubereiten und erfordert wenig Zeit. Benötigt wird ein weißer Pfirsich für den exclusiven Bellini. In den Geschäften ist der Pfirsich unter dem Namen Weinbergpfirsich zu bekommen. Den Pfirsich waschen, trocknen und halbieren. Dann um den Stein herum das Fruchtfleisch etwas ausschneiden und mit dem Stein entfernen. Dieses Fruchtfleisch ist manchmal etwas bitter. Eine Pfirsichhälfte pro Glas pürieren. Dabei entsteht ein leicht rosa gefärbtes Püree. Bei Bedarf kann etwas Zuckersirup hinzugefügt werden. Das Pfirsichpüree in ein gekühltes Sektglas geben und als weitere Zutat einen Teil des Schaumweins einfüllen und vorsichtig umrühren. Danach den restlichen Schaumwein dazuzugeben und noch einmal vorsichtig umrühren. Mit einer Pfirsichspalte oder Pfirsichscheibe garnieren. Püree aus weißen Pfirsichen ist in guter Qualität als Fertigprodukt in Feinkostabteilungen zu bekommen. So kann der Bellini während des ganzen Jahres mit seinem schönen Aroma und der prickelnden Frische erfreuen.

Der Bellini Cocktail – alle Zutaten im Detail

Pfirsiche: Die Steinfrucht wächst besonders gut in Weinbauregionen. Saftige, weiße Pfirsiche, die in der Sonne gereift sind, entwickeln ein unbeschreibliches Aroma. Blütenduft umgibt die Frucht und sie erinnert an den Sommer. Der Geschmack ist leicht süß, blumig und fruchtig. Das milde Klima ist Basis der Bellini Herkunft.

Schaumwein: Benutzt wird meistens Prosecco. Der italienische Schaumwein, beispielsweise ein Spumante oder ein Frizzante aus Venetien, soll trocken sein. Trockener deutscher Sekt oder Champagner aus Frankreich eignen sich ebenfalls als Bellini Zutaten. Die prickelnden Schaumweine bringen eine leichte Säure in das Getränk und sorgen mit ihren kleinen Gasbläschen für das erfrischende Mundgefühl. Mit seinem geringen Alkoholgehalt ist der Cocktail gut bekömmlich.

Alternativen zum Bellini Cocktail

In der International Bartenders Association sind drei Varianten des Bellini Cocktail in Gebrauch. Anstelle des Pfirsichpürees wird frischer Mandarinensaft genutzt. Diese leicht süßliche Version nennt sich Puccini. Im Cocktail Rossini ersetzt frisches Erdbeerpüree den Pfirsich und es entsteht eine lieblichere Variante des Bellini. Im Tintoretto ergänzt frischer Granatapfelsaft den Schaumwein. Steht kein passendes Pfirsichpüree für die Bellini Zutaten zur Verfügung, sind mit diesen drei Varianten hervorragende fruchtige und erfrischende Cocktails herzustellen.

Copyright Hinweis: © Brent Hofacker – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.