Bier Kölsch

Kölsch ist nicht nur irgendein Bier, Kölsch ist eine Lebenseinstellung. Zumindest für einen waschechten Kölner. Das helle, goldgelbe, filtrierte Bier wird im Gegensatz zu Lager oder einem Pils mit obergäriger Hefe gebraut. Getrunken wird es in der Regel – und nur so schmeckt es am besten – frisch gezapft in ein Kölsch Glas, der sogenannten Stange, einem schmalen Bierglas, welches 0,2 Liter fasst. Verglichen wird das Kölsch auf Englisch gerne mit dem britischen Weißbier, dem Pale Ale.

Koelsch Bier NahaufnahmeGetrunken werden sollte das sprudelige Bier in traditionsreicher Umgebung – und schnell, denn lässt man Kölsch zu lange im Glas stehen, wird es aufgrund der geringen Kohlensäureanteile sehr schnell schal. In besten schmeckt es in einem der Braugasthäusern, die man überall in Köln findet.

Hier, wo der Kellner kein Kellner, sondern ein “Köbes” ist, der seinen Gästen das Bier noch an den Tisch bringt, findet der Gast die richtige Atmosphäre, um das Bier der Kölner ordentlich zu genießen. Serviert wird natürlich in der Stange. Bei einem leeren Glas muss in den Braugasthäusern nicht nachbestellt werden, denn der Köbes achtet darauf, dass jeder Gast immer eine volle Stange vor sich stehen hat.

Die Geschichte des Kölsch

Erstmalig im Jahr 1918 wurde das Bier unter seinem jetzigen Namen – Kölsch – genannt. Der Ursprung des Lieblingsbieres der Kölner liegt jedoch noch weiter in der Vergangenheit. Besteht das Kölner Brauamt nun schon seit dem Jahr 1250, entstand die Kölner Brauer Kooperation erst im Jahre 1396. Das Kölsch, wie wir es jetzt kennen, geht auf das sogenannte Keutebier zurück, das Weizen-Gerste-Bier, welches in der damaligen Zeit gebraut wurde. Aus diesem Bier entstand im 19. Jahrhundert das Kölner Weißbier, das “das Kölner Wieß”. Kölner Wieß wurde mit sehr viel Weizen gebraut, blieb ungefiltert und erhielt daher seine “milchige” Farbe. 1906 dann wechselte ein Bierbrauer von dem Kölner Weißbier auf das filtrierte Kölsch Rezept, mit seiner schönen hell-gelb goldenen Farbe.

Koelsch Bier

Der Kölsch Alkoholgehalt ist bei allen Sorten gleich. Im Kölsch liegt der Prozent-Satz durchschnittlich bei 4,8. Kölsch ist ein leichtes Bier. Es gibt allerdings auch eine Alkoholfreie und eine Lightbier-Variante. Beim echten Kölsch liegen die Kalorien für 100 ml bei 44 kcal.

Das Kölsch ist übrigens das einzige Bier in Europa, dessen Name geschützt ist und das seit 1985. Wer sein Bier unter der Marke Kölsch verkaufen darf, wird durch die sogenannte Kölsch-Konvention geregelt. In und um Köln dürfen mit dieser Regelung gerade einmal zwei Dutzend Brauereien ihr Bier als echtes Kölsch vermarkten.
Der Geschmack ist mild, leicht fruchtig und würzig im Nachgeschmack.

Das Kölsch und die Herstellung

Die im Kölsch enthaltenen Inhaltsstoffe sind schnell aufgezählt: Kölner Wasser, Kölner Hefe, Malz und Hopfen aus der Region. Das Bier wird nicht nur nach dem deutschen Reinheitsgebot, sondern auch nach dem Rezept des Braumeisters Peter Josef Früh gebraut, welches er bereits 1904 entwickelte.
Gebraut wird unter höchster Vorsicht und Konzentration, denn selbst der kleinste Fehler während des Brauprozesses kann später im Bier herausgeschmeckt werden. Dazu gehört auch das vergären mit einer eigens dafür vorgesehenen Spezial-Hefe.

Das Kölsch und die Haltbarkeit

In der Regel sind die meisten Sorten des Bieres mindestens ein halbes Jahr haltbar. Eine Ausnahme stellt das Mühlen-Kölsch dar. Da das Bier der Mühlen-Brauerei weniger stark gefiltert wird, als die Biere der anderen Brauereien, ist das Mühlen-Bier nur etwa drei Monate haltbar.

Die verschiedenen Kölsch Sorten

Von über 80 verschiedenen Sorten des Bieres konnten sich circa 30bis in die heutige Zeit behaupten. Den größten Umsatz verzeichnen die Brauereien Reissdorf, Gaffel und Früh, deren Braumeister Peter Josef Früh den Grundstein für das weiche Bier gelegt hat. Diese drei Brauereien bieten zusammen mit Päffgen und Mühlen die beliebtesten Biersorten weit über die Stadtgrenzen Kölns hinaus. Das Bier der Brauerei Päffgen wird nicht in Flaschen verkauft, sondern nur im direkten Ausschank.

weitere Sorten sind:

  • Bartmann’s
  • Bischoff
  • Bürger
  • Dom
  • Ganser
  • Garde
  • Giesler
  • Gilden
  • Glocken
  • Grenadier
  • Hansa
  • Hellers
  • Küppers
  • Kurfürsten
  • Kurfürsten Maximillian
  • Lecker!
  • Pfaffen
  • Peters
  • Rats
  • Richmodis
  • Schreckenskammer
  • Severins
  • Sester
  • Stecken
  • Sion

Fazit

Kölsch ist ein besonderes Bier, welchesdie Kölner Braumeister nach alter Tradition und mit einer ordentlichen Prise Stolz brauen. Nicht umsonst hat sich der Geschmack und die Qualität des Bieres in der ganzen Welt herumgesprochen und das zu Recht. Kölsch ist ein leichtes Bier mit einem angenehmen, nicht zu aufdringlichen Geschmack, welches zu jedem Anlass getrunken werden kann und auch für Staatsoberhäupter schon einmal eine “Sünde” wert ist.

Wer mehr über sein Lieblingsgetränk erfahren möchte oder Informationen rund um ein bestimmtes Getränk sucht findet hier Wissenswertes über Getränke jeglicher Art, von Heißgetränken über Erfrischungsgetränke und natürlich auch alle alkoholhaltigen Getränke.

Copyright Hinweis: © Adobe Stock Björn Wylezich, v.poth, jotily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.