Bloody Mary

Bloody Mary

Der leichte, kalorienarme frisch-herbe Cocktail, der sich zu jeder Jahreszeit, ob Frühling, Sommer, Herbst und Winter, gerne servieren lässt. Das Bloody Mary Rezept lässt sich auf verschiedene Art und Weise aufpeppen. Sei es mit einem Spritzer Zitronensaft, mit (Sellerie)Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer oder sogar mit einem bis zwei Spritzer Tabasco und/oder Worcestershiresauce. Der Phantasie sind beim Rezept Bloody Mary fast keine Grenzen gesetzt und deshalb ist der eigentlich so simple Cocktail doch sehr vielseitig.

Bloody Mary Zutaten

4.5 cl Wodka

9 cl Tomatensaft

1.5 cl Zitronensaft

2 - 3 Spritzer Worcestershire Sauce

1 Spritzer Tabasco

Sellerie Salz

Pfeffer

1 Stange Staudensellerie

Als klassische Garnitur wird oft eine Stange Staudensellerie in das Longdrink Glas gesteckt, die nicht nur dem Umrühren dient, sondern auch geknabbert werden kann und sehr erfrischend und gesund ist. Als Alternative kann auch eine Zitronenscheibe an den Rand gesteckt werden.
Erstmals kam das Bloody Mary Rezept in den 20er Jahren in einer Pariser Bar auf und bestand aus gleichen Anteilen an Wodka und Tomatensaft. Er hatte schon damals den Ruf eines anti-Kater-Getränks und wurde bevorzugt am Morgen getrunken. Der Bloody Mary Erfinder war der Amerikaner Fernand Petoit, der das Rezept Bloody Mary schließlich auch in Amerika, vorerst in New York, berühmt machte. Gerüchten zu folge tranken die Amerikaner den Bloody Mary Cocktail zeitweise mit Gin anstatt mit Wodka, da der Wodka noch nicht weit verbreitet war. Heute gehört er zu einem der kultigsten Cocktails, insbesondere in der High-Society in den USA.

Die Zubereitung der Bloody Mary

Rezept Bloody Mary

Die Zubereitung dieses exklusiven Drinks ist relativ einfach und nimmt nur wenig Zeit in Anspruch.
Als erstes wird der Staudensellerie gründlich gewaschen und das Ende abgeschnitten, sodass ein ungefähr 20cm langes Stück übrigbleibt. Das Grün am Staudensellerie ergibt ein schönes Bild und wird nicht entfernt.
Als nächstes wird ein Rührglas benötigt, welches mit Eiswürfeln gefüllt wird. Wodka, Tomatensaft und je nach Belieben andere Zutaten, wie Zitronensaft, Pfeffer, Salz usw. hinzugeben und das ganze ungefähr eine Minute lang rühren, bis alles schön runtergekühlt ist, denn eiskalt schmeckt der Bloody Mary Cocktail am aller besten! Als letzten Schritt den gerührten Bloody Mary durch ein Barsieb in ein Longdrink Glas schütten, mit der Selleriestange oder der Zitronenscheibe garnieren und sofort servieren. Gerne auch mit 2-3 Eiswürfeln im Longdrink Glas.

Tipp: Eine weitere Möglichkeit ist es außerdem, den Bloody Mary Cocktail pur zuzubereiten. Nur aus Tomatensaft, Wodka und einem Spritzer Zitronensaft und auf einem separaten Tablett, Tabasco, Worcestershiresauce, (Sellerie)Salz und eine Pfeffermühle anzureichen.

Der Bloody Mary Cocktail – alle Zutaten im Detail

Tomatensaft: Ist der Hauptbestandteil des Bloody Mary Rezepts und für den Ruf des anti-Kater-Drinks verantwortlich. Mit seinen vielen gesunden Inhaltstoffen ist der Tomatensaft einer der gesündesten Säfte. Vitamin A und C sowie etliche Mineralstoffe und Eisen neben einem geringen Zuckergehalt machen den Saft sehr attraktiv. Außerdem enthält der Saft einen weiteren Inhaltstoff namens Lycopin (der rote Farbstoff der Tomaten). Das Lycopin ist unheimlich gesund und wirkt krankheitsabwehrend.

Bloody Mary Rezept

Wodka: Die zweite Hauptzutat. Es empfiehlt sich einen hochwertigen Wodka für das Bloody Mary Rezept zu verwenden. Die meist farblose Spirituose, die schon im 14. Jahrhundert hergestellt wurde, ist relativ geschmacksneutral und hat einen Alkoholgehalt von 40 Vol%. Hergestellt wird dieser aus Getreide, Kartoffeln oder Melasse. Die größten Wodkaproduzenten sind heute noch die Ukraine und Russland, neben der EU. Als Getreidesorten können Weizen, Roggen oder Gerste verwendet werden. Die Verwendung von Kartoffeln ist erst seit dem 19. Jahrhundert üblich. Heutzutage gibt es eine riesige Auswahl an aromatisierten Wodka-Spirituosen, die für das Bloody Mary Rezept allerdings weniger infrage kommen.

Staudensellerie: Ist eine der Gemüsesorten mit sehr wenigen Kalorien. Sein Geschmack ist sehr einzigartig, frisch und würzig. Zum Großteil besteht er aus Wasser. Außerdem enthält er besonders viele wichtige Vitamine und Mineralien. Zum Beispiel beinhaltet er Magnesium, Kalium, Natrium und Kalzium. Durch die vielen gesunden Inhaltsstoffe wirkt er sich besonders positiv auf den Stoffwechsel aus.

Alternativen zum Bloody Mary Rezept

„Red Snapper“ ist die alternative Version, welche mit Gin anstatt mit Wodka gemischt wird. Sie entstand in Amerika, nachdem das ´Rezept Bloody Mary´ dort bekannt wurde, der Wodka dort allerdings noch keine weit verbreitete Spirituose war.

Es gibt ebenfalls eine alkoholfreie Variante des Bloody Mary Rezepts. Hierbei wird der Wodka einfach weggelassen und der Cocktail wie gehabt mit einigen Gewürzen verfeinert. Genannt wird die alkoholfrei Variante entweder „Virgin-Mary“ oder „Virigin-Bloody-Mary“.
Normalerweise wird der Bloody Mary Cocktail als Longdrink serviert. Eine Alternative ist das Servieren als Shot. Der Name des Shots ist „Mexikaner“ und er zeichnet sich dadurch aus, dass er deutlich stärker gewürzt wird. Unter anderem kommen Chillipulver und Koriander zum Einsatz. Er gilt eher als „Wachmacher“, als dass er dazu geeignet wäre sich mit ihm zu betrinken.

Copyright Hinweis: © ramoncin1978 / BillionPhotos.com / pilipphoto – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.