Das Dry Stout – eines der vollmundigsten Biere weltweit

Bier Dry Stout

Das Dry Stout oder Irish Stout ist ein tiefschwarzes Bier mit cremefarbenen, sehr festen Schaum. Die Anmutung ist trocken und der Geschmack herb. Das obergärige Bier verfügt über weiche Röstmalzaromen. Der Dry Stout Alkoholgehalt liegt zwischen 4 % und 6 %. Dry Stouts sind sehr beliebt und werden gerne von den sogenannten Craft Breweries gebraut. Das herbe Starkbier der Markenbrauereien Guinness, Beamish und Murphy zählen zu den besten der Welt.

Die Geschichte des Dry Stout

Das Getränk stammt aus England. Der Name Dry Stout ist Englisch und steht für “kräftig”. Dabei handelt es sich um ein Arbeiterbier. Arthur Guinness adaptierte das Dry Stout Rezept, indem er geröstete, ungemälzte Rohgerste verwendete. Dadurch wurde das Bier bitterer als die Originalversion der Arbeiter. Im Laufe der Zeit entstanden verschiedene Varianten. Das Dry Stout wurde zunächst mit einem höheren Alkoholgehalt nach Skandinavien exportiert. Das sogenannte Baltische Porter oder Imperial Stout gilt als Starkbier. Die Dry Stout Prozent für diese Sorte liegen zwischen 7 % und 10 %. Statt Bierhefe wird häufig teilweise Weinhefe verwendet. Das bekannteste Stout überhaupt ist das Guinness, das 1867 vom Politiker Charles Frederick Houghton gebraut wurde. Auch davon gab es eine Exportvariante mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Extra Stout ist kräftiger und bitterer als das Original Guinness.

Welche Dry Stout Sorten gibt es?

Bei der Herstellung des Sweet Stout wird das Malz gegenüber dem Hopfen mehr betont. Das macht dieses Starkbier im Vergleich zur Originalversion sehr süß und wird Likör-artig. Ein schottischer Vertreter dieser Variante ist das Younger of Alloa – Sweetheart Stout mit 2 %.

Gerste mit einer speziellen Röstung verleiht dem Chocolate Stout den schokoladigen Geschmack. Das 5%-ige Young’s Double Chocolate Stout wird wirklich mit Schokolade hergestellt.

Das Coffee/Espresso Stout wird ebenfalls nur mit Gerste, die einer besonderen Röstung unterzogen wird, gebraut. Aufgrund der geschmacklichen Nähe zum Gerstenkaffee wird dieses Starkbier gerne zu Schokoladenmousse oder Pudding getrunken.

Das Oatmeal Stout also Haferflocken Stout erhält durch Hafermehl eine sehr sahnige Note und passt zu cremigen Nachttischen. Das MacIay Oat Malt Stout (4,5%) besitzt einen sehr sahnig-süßen Geschmack und ist im Abgang buttrig-toastig.

Das Porter-Stout ist eine Mischung zwischen Stout und Porter. Das bekannteste Dry Stout dieser Art ist das Hoepfner Porter, das mahagonifarben bis schwarz sein kann. Der Geschmack erinnert stark an Toffees. Der Abgang überzeugt mit einer Röstnote. Dieses Dry Stout kommt aus Karlsruhe und verfügt über 5,8 Vol-%. Aus Südost-England stammt das King and Barnes old Stout mit 5,5 % Alkoholgehalt. Diese Dry Stout Herstellung erfolgte in der traditionellen Flaschengärung. Diese Starkbier ist rubinrot bis schwarz und verfügt über eine sehr feste Krone.

Einiges Wissenswertes über das Dry Stout

Die Dry Stout Inhaltsstoffe variieren sehr stark je nach der Sorte. Jedes Dry Stout wird jedoch mit Hopfen und Gerste gebraut. Die Dry Stout Kalorien halten sich mit 139 kcal pro Flasche in Grenzen. Die Dry Stout Haltbarkeit liegt bei ein bis zwei Tage im Kühlschrank. Wird der Geschmack schal oder muffig, dann ist das ein Zeichen, dass das Bier zwar nicht schlecht, aber nicht mehr das Frischeste ist. Das Dry Stout sollte stehend, kühl bei 5 °C bis 10 °C dunkel gelagert werden. Das beste Dry Stout der Welt ist laut Falstaff das Pilgrim Grand Crus 14 % Imperial Russian Stout der Brauerei Kloster Fischingen AG.

Die Nase: Kaffee, Kakao, Dörrpflaumen
Der Gaumen: gut ausbalanciert, leicht süß, sehr umami
Der Abgang: sehr lang, harmonisch herb

Das Dry Stout Glas

Das typische Bierglas ist tulpenförmig ohne Stiel. Dadurch entfaltet sich der Geschmack besonders gut. Die besten Biergläser stammen von Beamish und Guinness. Diese werden in Geschenkkartons und Sets angeboten. Die Gläser können natürlich auch einzeln gekauft werden. Guinness hat ein sehr schönes, dickwandiges mit einer stylischen goldenen Harfe, das auch gerne als Geschenk gekauft wird.

Wofür wird das herbe Dry Stout verwendet?

Mit diesem Starkbier werden Fleischsoßen noch viel schmackhafter. Das Oatmeal Dry Stout verleiht jeder Soße eine sehr gute cremige Konsistenz. Das Espresso Dry Stout wird gerne für Kuchen verwendet. Es dient als natürliches Treibmittel und verleiht einen herrlichen Kaffeegeschmack.

Dry Stout – Fazit

Das Dry Stout ist ein sehr dunkles, herbes Starkbier, das aus England stammt. Es ist sehr vielseitig verwendbar und ist in vielen unterschiedlichen Varianten erhältlich. Obwohl eher herb gibt es auch Likör-artige Varianten. Dieses Bier eignet sich hervorragend zu deftigen Fleischgerichten, Kartoffeln und Desserts. Diese englische Bierspezialität eignet sich hervorragend zum Verfeinern von Fleischsoßen und Mehlspeisen.

Schaut doch öfter auf unserer Homepage vorbei. Hier könnt Ihr immer die neuesten Trends und alles Wissenswerte über Heißgetränke, Erfrischungsgetränke, Biere, Weine und Spirituosen erfahren!

© oasisamuel; pavelkant – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.