Eiweißshake – Welcher Shake für welchen Zweck?

Eiweißshake

Der Eiweißshake – für Sportler gehört er zum Alltag innerhalb der Fitnessernährung einfach dazu. Direkt nach dem Sport wird der Eiweißshake oftmals verzehrt und unterstützt damit das soeben absolvierte Training im Hinblick auf den Muskelaufbau. Aber nicht nur für Sportler eignet sich der Shake als Nahrungsergänzung. Er bringt viele wertvolle Stoffe für den Körper mit und damit können sich auch Nicht-Sportler mit dem Eiweiß-Shake ergänzend versorgen.

Eiweißshake – Wie oft darf er getrunken werden?

Immer wieder wird argumentiert, dass ein Zuviel von Shakes mit Proteinen einen gesundheitlichen Schaden nach sich ziehen kann. Fakt ist allerdings, dass der Organismus zu einem großen Teil aus Proteinen besteht und hier die Vorräte regelmäßig aufgefüllt werden müssen. Es gibt keine Grundregel, wie viele Shakes am Tag konsumiert werden dürfen. Allerdings muss sich niemand Sorgen über einen Eiweißüberschuss in der Nahrung machen, wenn die Shakes moderat verzehrt werden und die Eiweißaufnahme nicht übertrieben wird. Die Wahrscheinlichkeit, mit Shakes zu viel Eiweiß aufzunehmen, ist sehr gering. Wichtig ist in Kombination mit den Shakes immer eine ausgewogene Ernährung und dass die Shakes als Nahrungsergänzung und nicht als Nahrungs-Ersatz dienen. Zwei Shakes am Tag sind generell als absolut wohldosiert zu betrachten. Wichtig ist zudem, dass die Shakes immer in die tägliche Kalorienbilanz einbezogen werden.

Gerade der Muskelaufbau profitiert vom Eiweiß-Shake mit einem hohen Eiweißanteil

Soll Muskelaufbau stattfinden, dann muss es ein Eiweiß-Shake sein, der einen hohen Eiweißanteil aufweist. Empfehlenswert sind für den Muskelaufbau 1,2 bis 1,5 Gramm Eiweißaufnahme je Kilogramm Körpergewicht. Dieses sollte gleichmäßig über den Tag verteilt verzehrt werden. Dabei sollte der Kalorienanteil im Eiweiß-Shake moderat sein, um nicht gleichzeitig unerwünschte Fettmasse aufzubauen. Deshalb ist es wichtig, beim Eiweiß-Shake für den Muskelaufbau auf eine ausgewogene Bilanz zwischen Protein und Kalorien zu setzen.

Der Eiweiß-Shake zur Unterstützung der Gewichtsabnahme

Soll der Eiweißshake die Gewichtsabnahme unterstützen, empfehlen Ernährungsexperten ein Produkt, das einen Anteil von 2,5 bis drei Gramm Protein je Kilogramm Körpergewicht liefert. So erhält die Muskulatur eine hohe Eiweißversorgung innerhalb der Abnehmphase und nicht die Muskulatur wird abgebaut, sondern lediglich die überschüssige Fettmasse. Der Eiweißshake mit geringem Kohlenhydrat- und Kalorienanteil und hohem Proteingehalt ist optimal, um die Gewichtsabnahme zu unterstützen. Wichtig ist es deshalb, bei dem Kauf des Proteinpulvers die Nährwerte einer genauen Kontrolle und einem Vergleich mit verschiedenen Produkten zu unterziehen. Casein ist als Proteinquelle für den Shake hier eine gute Lösung. Kombiniert werden sollte der Shake in diesem Fall mit einer sehr fettarmen Milch mit einem Anteil von 0,1 Prozent Fett. So werden keine unnötigen Fette aufgenommen und der Shake bekommt einen angenehmen Geschmack wie ein Milchshake. Damit kann er auch gleichzeitig noch den Heißhunger auf Süßigkeiten stillen.

Whey Protein Shake liefern schnell verwertbare Proteine

Sehr weit ist insbesondere unter Sportlern das Whey- oder auch Molkenprotein verbreitet. Hierbei handelt es sich um ein sehr hochwertiges Protein, das eine hohe biologische Wertigkeit aufweist und damit vom Körper schnell verwertet werden kann. Nutzen können es alle Sportler, die nicht unter einer Laktoseintoleranz leiden.

Eiweißshake mit Topping
Für eine noch ausgewogenere Ernährung kann man das Pulver auch prima mit Smoothies mischen und mit Toppings verfeinern.
Das Whey Protein für den Eiweißshake ist günstig erhältlich und bereits ab einem Kaufpreis von 15 Euro je Kilo ist für den Eiweißshake das passende Whey Proteinpulver mit einem Anteil von 70 Gramm Protein auf 100 Gramm Produkt erhältlich. Das Whey Protein ist für Sportler besonders geeignet, die neben dem Muskelaufbau auch noch auf mehr Gewinn an Masse setzen möchten, denn als Eiweißshake bringt das Whey Protein auch noch mehr Kohlenhydrate und Fette als der Eiweißshakeaus anderen Produkten mit. Zusammengefasst bringt der Whey Protein Eiweißshake viele schnell verwertbare Proteine mit wenig Sättigungseffekt zu einem relativ günstigen Preis.

Für laktoseempfindliche Menschen eignet sich der Whey Isolate Eiweißshake

Beim Whey Isolat handelt es sich um eine hochwertige Variante des Whey Proteins. Anders als das Whey Konzentrat liefert ein Eiweißshake mit Whey Isolat einen höheren Anteil an Eiweiß, nämlich mehr als 90 Prozent, parallel dazu deutlich weniger Kohlenhydrate und praktisch kein Fett. Damit sind die Nährwerte bei diesem Eiweißshake günstiger und auch die Eiweißaufnahme durch den Körper wird mit dem Eiweißshake optimaler stattfinden.

Mit Whey Isolat steht ein Eiweißshake zur Verfügung, der fettarm ist, schnell verwertbare Proteine liefert und der zudem fast laktosefrei ist.

Micellar Casein sättigt als Eiweißshake sehr gut

Mit Casein steht ein Nährstoff zur Verfügung, der zu 80 Prozent aus der Milch entstammt. Anders als Whey, da nur mit 20 Prozent Milchprotein aufwartet, wird dieses Casein vom Körper zeitverzögert aufgenommen. Das bedeutet, dass der Eiweißshake aus diesem Casein oftmals auch gern zur Nacht hin verzehrt wird, weil der Organismus dann nachts mit wichtigen Eiweißen versorgt wird. Der Proteinanteil in diesem Eiweißshake ist sehr hoch und so kann er auch als Mahlzeiten-Ersatz dienen. Wer sich für diesen Eiweißshake interessiert, sollte auf ein ultrafiltriertes Micellar Casein Protein setzen, denn innerhalb der Filtration wird auch ein großer Teil der Laktose ausgefiltert.

Pflanzliche Proteine zur Nahrungsergänzung für Veganer

Veganer neigen häufiger dazu, eine zu geringe Proteinaufnahme aus der Ernährung zu haben. Ein Eiweißshake kann das abfangen und deshalb ist der Eiweiß-Shake eine gute und sinnvolle Nahrungsergänzung für Veganer. Auch wenn die hochwertigsten Proteinquellen tierischen Ursprungs sind, gibt es sehr gute pflanzliche Alternativen. Die Sojabohne hat für Veganer ein sehr günstiges Aminosäurenprofil. Sojaprotein ist in Soja-Isolat enthalten. Dabei hat dieser Eiweißshake dann auch nur einen geringen Kohlenhydrat- und Fettanteil. Weiterhin ist der Eiweißshake aus Soja-Isolat sehr gut verträglich, bietet ein schnell verfügbares Eiweiß und ist somit eine günstige Alternative zum Whey Protein. Veganer, die einen Eiweißshakenutzen möchten, können mit Soja Produkten mit Soja-Isolat ihre Proteinversorgung optimieren. Aber es gibt auch Produkte aus Reis oder Erbsen sowie Lupinen, die pflanzliche Eiweiße für den Eiweißshake liefern. Das ist eine sinnvolle Ergänzung im Shake, denn es ist immer sehr gut, verschiedene Eiweißquellen für die Proteinversorgung miteinander zu kombinieren.

Reisprotein als Eiweißshake für Allergiker

Gerade Allergiker haben mit der Zubereitung vom Eiweißshake häufig Probleme. Viele Versuche enden mit gesundheitlichen Problemen und der Eiweißshake ist dann aufgrund der Allergie unverträglich. Hier lohnt es sich, beim Eiweißshake auf Reisprotein als Eiweißquelle zu setzen. Üblicherweise ist der Eiweißshake aus Reisprotein für Allergiker sehr verträglich. Besonders sinnvoll ist die Nutzung von Reisprotein aus Reis biologischem Anbau für den Shake.

Copyright Hinweis: © progressman & ricka_kinamoto – Fotolia.com

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.