Genever – Der Urvater des Gin

Zwei helle Genever

Genever ist für viele Menschen ein beliebtes Getränk. Was Sie über die Spirituose wissen sollten, erläutern wir in diesem Ratgeber.

Was ist Genever?

Genever ist ein alkoholisches Getränk aus Wacholder. Durch ihn ist in Großbritannien erst der Gin entstanden. Der Ursprung von Genever befindet sich in Holland. Die Genever Herstellung kann jedoch auch in Belgien stattfinden. Hin und wieder erfolgt die Genever Zubereitung aber auch in Frankreich oder sogar Deutschland.

Dieser Schnaps ist weit über die Grenzen hinaus bekannt und wird auf verschiedene Arten genossen. Die wenigsten wissen jedoch, dass das Getränk der Urvater von Gin ist. Das ist erst möglich, wenn Sie Genever probieren. Deshalb wird Gin auch als Genever Ersatz bezeichnet.

Die bekannteste Genever Farbe ist Rot. Es gibt aber auch andere Sorten, die eher zu einem goldenen Ton tendieren. Ausgesprochen wird Genever wie Jenever, also mit weichem ,,J’’ wie beispielsweise beim Namen “Jeanette”.

Wie wird Genever hergestellt?

Es ist relativ schwierig, Genever herzustellen. Es handelt sich dabei nämlich um einen Blend mit verschiedenen Bränden. Erst einmal wird ein Destillat gebrannt, das aus Roggen- oder Gerstenmalz besteht. Ab und zu werden auch Weizen oder Mais dazu verwendet. Daraus resultiert im Großen und Ganzen ein ungelagerter Whisky. Der Name dafür ist Malt Wine.

Der Wacholderschnaps wurde im 16. Jahrhundert entwickelt. Zu dieser Zeit wurde das Getränk mit Kräutern angereichert. Speziell Wacholder wurde dazu genutzt. Daraus entstand auch der Name für das Getränk, das auch als Jenever bekannt ist. Jenever ist die holländische Bezeichnung für Wacholder.

Wacholder wurde aber nicht verwendet, weil er so gut schmeckte. Die Aromatisierung des Schnapses hatte einen ganz anderen Grund. Und zwar waren die verschiedenen Zutaten einfach noch nicht so gut. Die Technik des Destillierens lag auch noch in den Kinderschuhen. Ohne Wacholder war der Schnaps kaum genießbar.

Welche Inhaltsstoffe sind im Genever?

Der Wacholderschnaps wird auf der Grundlage einer Getreidemaische hergestellt. Weitere Genever Inhaltsstoffe sind Gewürze, Früchte und Kräuter, selbstverständlich auch Wacholder. Das Verhältnis zwischen Gin und Malt Wine sowie eine mögliche Lagerung der Spirituose können deren Geschmack beeinflussen. Der Malt Wine enthält Weizen, Gerste, Mais oder Roggen.

Zu den Kräutern, die im Schnaps enthalten sind, gehören Koriander, Ingwer oder Angelika. Diese werden zunächst eingelegt und danach destilliert. Eher ungewöhnlich ist, dass im Wacholderschnaps auch Hopfen enthalten ist.

Der Genever Alkoholgehalt beginnt ab 35 Prozent vol. Aber auch ein höherer Satz an Genever Prozent ist möglich.

zwei-rote-Genever

Wonach schmeckt Genever?

Gin wird aus Weizen und anderen Getreidearten hergestellt. Es werden auch Kartoffeln zur Herstellung genutzt. Sogar Trauben, Äpfel und andere Früchte werden für die Produktion von Gin eingesetzt. Durch die Zutaten entsteht neutraler Alkohol, der bei der nächsten Destillation mit Wacholder und weiteren Aromen aromatisiert wird.

Das ist bei Genever anders. Hier ist die Grundlage Malt Wine, bei dem es sich um Getreidemaische handelt. Diese muss für drei Jahre gelagert werden, um mit den Früchten, Gewürzen und Kräutern gemischt zu werden. Deshalb ist der Wacholderschnaps eine Mischung aus Gin und Getreidemaische, die etwas milder schmeckt.

Wie trinkt man Genever?

Der Schnaps kann auf verschiedene Arten getrunken werden. Die Niederländer und Belgier trinken ihn pur, nachdem er zuvor kalt gestellt wurde. Serviert wird das Getränk in speziellen Gläsern in Tulpenform. Echte Fans trinken keine modernen Sorten mit fruchtigen Aromen. Ein junger Wacholderschnaps kann aber zum Mixen von unterschiedlichen Genever Cocktails verwendet werden. Dazu gibt es unterschiedliche Genever Rezepte.

Wenn Sie sich nach der Genever Haltbarkeit fragen, können Sie unbesorgt sein. Sie liegt bei etwa 50 Jahren. So lange bleibt der Geschmack erhalten. Nach dem Öffnen entweicht der Alkohol allerdings langsam. Das verändert den Geschmack und das Aroma allmählich.

Was sind die bekanntesten Cocktails mit Genever?

Wacholderschnaps ist ideal zum Mixen von Cocktails geeignet. Unter anderem für den Dutch Martini. Als Zutaten brauchen Sie Eiswürfel, Martini und Genever zum Abrunden einige grüne Oliven. Geben Sie zunächst die Eiswürfel in ein Cocktailglas und fügen Sie den Wacholderschnaps und den Martini hinzu. Rühren Sie die Mischung gut um und filtern Sie diese durch ein Barsieb. Zum Schluss mit einer grünen Olive dekorieren.

Ein weiterer Cocktail ist der Royal Dutch. Füllen Sie Eiswürfel in einen Shaker und fügen Sie Kirschlikör, Nolly Prat und Wacholderschnaps hinzu. Nun wird der Mix geschüttelt. Hier die Mischung wieder durch ein Barsieb in ein hübsches Cocktailglas gießen. Als Dekoration verwenden Sie eine Zitronenscheibe.

Fazit: Informieren Sie sich bei uns den Genever Ihrer Wahl

Bei uns können Sie sich nicht nur zum gewünschten Wacholderschnaps informieren, sondern noch über viele weitere Spirituosen. Außerdem finden Sie bei uns Details zu edlen Weinen und Bieren. Darüber hinaus haben wir auch leckere Cocktail Rezepte für Sie zum Ausprobieren gesammelt.

Neben alkoholischen Getränken informieren wir Sie auch über Erfrischungsgetränke oder heiße Getränke. Stöbern Sie gerne durch Drinkoo!

© tunedin, Björn Wylezich – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.