Der Latte Macchiato – Die Kaffeespezialität der kreativen Mittelschicht

Latte Macchiato

Latte Macchiato, Cappuccino oder Caffè Latte – Kaffee gibt es heute in den unterschiedlichsten Zubereitungen. Dabei kennen nur wenige die genauen Unterschiede zwischen diesen Kaffee-Getränken. Auch in Restaurants wird einem gerne erzählt, dass ein Milchkaffee und ein Latte Macchiato identisch in der Zubereitung wären. Das ist jedoch nicht wahr, denn jedes dieser Getränke hat seine eigene Zusammenstellung und Zubereitung. Wir stellen euch heute den Macchiato näher vor: Was ist wirklich drin, wie wird er zubereitet und was macht ihn so besonders?

Latte Macchiato – Begriffsklärung

Der Begriff Latte Macchiato kommt aus dem Italienischen und bedeutet wörtlich übersetzt “fleckige Milch”. Dieser Begriff leitet sich aus der für Latte Macchiato typischen Schichtung der verschiedenen Farben ab. Beim ursprünglichen Latte war diese Schichtung gar nicht vorgesehene, hier wurde der Espresso in einen Becher mit warmer Milch gegeben, ohne dass die heute so typischen Schichten entstehen mussten.
Der Latte Macchiato kann sowohl weiblich, als auch männlich tituliert werden. Das liegt an der italienischen Herkunft des Wortes: Während Latte im italienischen maskulin ist, ist die Milch im deutschen feminin. Man kann also sowohl der, als auch die Latte sagen.

Latte Macchiato Zubereitung

Wie wird Latte Macchiato nun heute zubereitet? Vor allem im deutschsprachigen Raum benötigt man dafür ein hohes Glas, Milch sowie Espresso. Die Milch wird bereits im Glas stark aufgeschäumt. Es muss ein sehr starker Milchschaum entstehen. Wenn ein fester Schaum entstanden ist, wird der Espresso in einem separaten Becher zubereitet. Dieser wird dann langsam in das Glas mit dem Milchschaum gegeben. Dabei sinkt er nicht ganz bis zum Boden und es entstehen die bekannten Schichten: ganz unten ist eine Schicht aufgeschäumter Milch, gefolgt von der Schicht Espresso. Den Abschluss ganz oben bildet eine Schicht Milchschaum. Anschließend wird der Latte Macchiato gerne noch mit Zimt- oder Kakaopulver verziert. Die Latte Macchiato Zubereitung ist kinderleicht, wenn man die richtige Reihenfolge beachtet.

Latte Macchiato Zubereitung

Wie entstehen die typischen Schichten?

Der Grund für das Entstehen der drei Schichten ist schnell erklärt: die Dichte von Espresso ist deutlich geringer, als die der Milch. Das ist auf den in der Milch enthaltenden Milchzucker zurückzuführen. Deshalb sinkt der Espresso nicht ganz zum Boden, sondern bleibt über der Milch. Der Milchschaum wiederum besteht aus denaturierten Eiweiß-Teilen aus der Milch. Zudem enthält er sehr viel Luft. Das führt dazu, dass der Schaum über dem Espresso bleibt. Der Espresso sitzt so schön zwischen erwärmter Milch und Milchschaum.
Voraussetzung hierfür ist, dass der Espresso heißer ist, als die Milch im Glas. Deshalb soll auch immer zuerst die Milch im Glas erhitzt und aufgeschäumt und anschließend der Espresso zubereitet werden.

Wie trinkt und serviert man Latte Macchiato?

Die drei unterschiedlichen Schichten kommen in einem hohen Glas am besten zur Geltung. Deshalb wird dieses Getränk meist in einem großen Glas serviert.
Zudem wird es gerne mit Strohhalm getrunken. Dadurch vermischen sich die drei Schichten nicht so schnell und bleiben optisch lange erhalten.

Latte Macchiato selber machen

Wenn du Latte Macchiato selber machen möchtest, wird kein spezielles Latte Macchiato Rezept benötigt. Es müssen nur die oben aufgeführten Schritte in der richtigen Reihenfolge ausgeübt werden:
zuerst muss die Milch in einem hohen Glas, in welchem der Latte später auch serviert wird, aufgeschäumt werden. Die Menge sollte dabei fast bis zum Rand gehen, da der Espresso am Ende nur wenig Platz im Glas beansprucht. Anschließend wird das Glas auf die Seite gestellt und in einer separaten Tasse wird ein normaler Espresso zubereitet. Schließlich muss nur noch der Espresso in das bereits vorbereitete Glas mit aufgeschäumter Milch gegeben werden. Das sollte sehr langsam stattfinden, damit die Schichten nicht zerstört werden.

Ein Latte Macchiato Rezept, das man ganz leicht auch zuhause umsetzen kann.
Wenn der Latte etwas aufgepeppt werden soll, kann man etwas Sirup dazu geben. Die Geschmacksrichtungen Karamell und Haselnuss sind sehr beliebt und ermöglichen ein ganz neues Geschmackserlebnis. Zudem ersetzt dieser Sirup auch gut den Zucker im Getränk, da er eine eigene Süße besitzt.

Latte Macchiato Rezept

Worin unterscheiden sich nun Cappuccino, Milchkaffee und Latte?

Diese drei Getränke werden sehr unterschiedlich zubereitet, besitzen aber eine Gemeinsamkeit: alle drei Getränke werden mit Milch hergestellt. Damit enden aber die Gemeinsamkeiten auch schon wieder.
Der Cappuccino wird üblicherweise in einer kleinen Tasse serviert und besteht aus Espresso und Milch. Das Verhältnis ist hier eins zu eins: Es wird genau so viel Espresso wie Milch für die Zubereitung verwendet. Bei der Zubereitung wird außerdem zuerst der Espresso und im Anschluss die leicht aufgeschäumte Milch in die Tasse gegeben. Das führt dazu, dass nicht die bei Latte Macchiato typischen Schichten entstehen, sondern sich lediglich die Crema des Espressos am Milchschaum oben abzeichnet.

Der Milchkaffee wird im Gegensatz zum Cappuccino und zum Latte Macchiato nicht mit Espresso, sondern mit Filterkaffee hergestellt. Auch hier wird wie beim Cappuccino aber Milch und Kaffee zu gleichen Teilen in einer großen Tasse gemischt.
Dass der Latte Macchiato oft mit Milchkaffee gleichgesetzt wird, ist daher absolut falsch. Wenn überhaupt ähnelt er dem Cappuccino, da diese beiden Getränke aus denselben Zutaten hergestellt werden. Der Unterschied zwischen Cappuccino und Latte Macchiato liegt im Verhältnis der Mengen zueinander: Während im Cappuccino das Verhältnis von Espresso zu Milch eins zu eins ist, besteht der Latte zu 2/3 aus Milch und nur zu 1/3 aus Espresso. Vereinfacht gesagt ist ein Cappuccino ein Espresso mit etwas Milch und der Latte besteht aus Milch mit etwas Espresso.

Ein leidiges Thema – Latte Macchiato Kalorien

Wer auf seine Figur achtet, muss nicht unbedingt auf Latte Macchiato verzichten. Man sollte lediglich über die Latte Macchiato Kalorien informiert sein, damit dieser den Diät-Plan nicht sprengt:

Die genaue Kalorienanzahl hängt von den verwendeten Zutaten wie den Inhaltstoffen der Milch, dem Kaffee und dem Zucker ab.
Bei diesen Zutaten kann man auch Einfluss auf die Kalorien-Anzahl nehmen. Bei der Zubereitung des Kaffees kann zum Beispiel zwischen fettarmer Milch mit nur 1,5 Prozent Fettgehalt oder Vollmilch mit bis zu 3,5 Prozent Fettgehalt ausgewählt werden. Auch kann auf den Zucker verzichtet und der Kaffee pur getrunken werden. Wie sehen die Kalorienwerte der einzelnen Zutaten aus?

1 Espresso, ca. 30 Milliliter: 2 kcal
Vollmilch, ca. 200 Milliliter: 129 kcal
Fettarme Milch, ca. 200 Milliliter: 97 kcal
Kakaopulver zur Deko: 3 kcal
2 Teelöffel Zucker: 41 kcal

Je nachdem, für welche Zusammenstellung man sich entscheidet, kann der Kaffee zwischen folgenden Kalorienwerten variieren:
ein Glas mit Espresso, fettarmer Milch und ohne Kakao oder Zucker hat in etwa 99 kcal. Ein Glas mit Espresso, Vollmilch, zwei Teelöffeln Zucker und etwas Kakao hat dagegen bereits 175 kcal. Variiere die Zutaten so, dass die Kalorien Anzahl für dich in Ordnung ist.

Wenn man das Kaffeeprodukt als Fertigpulver kauft, ist die Zubereitung zwar sehr einfach, es werden aber weder die Schichten erreicht, noch Kalorien gespart. Das Fertigpulver hat in der Regel bis zu 100 kcal. Das wird durch den Verzicht auf Milch erreicht, da das Pulver mit Wasser angerührt wird.

Die Bedeutung von Macchiato in der Gesellschaft

Latte ist ein sehr innovatives Getränk und gilt daher oft als Symbol für neumodische Viertel in Großstädten. Durch das Trinken von Latte fühlen sich viele als trendbewusste Großstädter. Die älteren Generationen betrachten diesen Prozess eher abwertend und halten den Latte Macchiato lediglich für ein Modegetränk.

Copyright Hinweis: © Knartz / martinedee / myFood – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.