Marsala Wein & Likör

marsala

Marsala Wein (Marsala Likör) ist Italiens berühmtester aufgespritzter Wein. Er stammt aus der sonnigen Südregion Italiens. Marsala ist eine alte Stadt an der Küste von Sizilien. Wie seine anderen verspriteten Verwandten – Portwein, Sherry und Madeira – ist er ein Wein mit erhöhtem Alkoholgehalt (normalerweise zwischen 17 und 20%), der sowohl in süßen als auch in trockenen Variationen erhältlich ist. Heutzutage ist er eher für seine Verwendung in verschiedenen Kochkombinationen bekannt. Klassifiziert wird Marsala nach Farbe, Alter und Süßheitsgrad.

Was macht Marsala einzigartig?

Seinen einzigartigen Geschmack verdankt er zwei Gründen: der Verwendung von ausschließlich sizilianischen einheimischen Trauben und einem komplexer Herstellungsprozess.
Marsala wird mit Brandy oder neutralem Traubenmost aufgespritzt, der aus regionalen Trauben hergestellt wird.
Ein gekochter Traubenmost namens Mosto Cotto verleiht Amber Marsala seine dunkelbraune Farbe.
Für High-End-Varianten wird ein spezielles Alterungssystem, das als Soleras bezeichnet wird, verwendet.

Grundlegendes

Der Wein trägt seit 1969 den DOC-Status, was bedeutet, dass strenge Regularien festlegen, was er enthalten und wo er herkommen darf.
Es gibt einige Unterschiede zwischen den Marsala Weinen, die in ihrer Heimat verzehrt werden und dem, der exportiert wird. Außerhalb Italiens ist meist die verspritete Variante erhältlich, der ähnlich wie Port oder Sherry über einen leicht süßen Geschmack verfügt. Es gibt jedoch Versionen des Marsala-Weins, die auf traditionelle Weise hergestellt werden, also nicht verspritet.
Wie bei vielen anderen verspriteten Weinen wurde der Verspritungsprozess ursprünglich verwendet, um den Wein für lange Reisen nach Übersee haltbar zu machen. In der Tat ist vielen außerhalb Italiens nicht bewusst, dass es unverspritete Varianten gibt.

Anbaugebiet

Wie eingangs erwähnt, erhält der Marsala Wein seinen Namen von seiner Ursprungsregion. Seit mehreren hundert Jahren wird Marsala in der kleinen Stadt an der Küste Siziliens produziert.
Angebaut werden die benötigten Rebsorten in der gesamten italienischen Provinz Trapani (Ausgeschlossen werden die Regionen Alcamo, Favignana und Pantelleria).

Marsala Anbaugebiet
Den Namen hat der Marsala von der idyllischen italienischen Stadt Marsala.

Herstellung

Für die Herstellung verwenden Produzenten eine Vielzahl von Rebsorten, um den unverwechselbaren Geschmack zu erreichen. Zu den roten Sorten zählen Inzolia, Catarratto, Grillo und Damaschino. Die Hersteller können jedoch auch eine Reihe weißer Sorten hinzufügen. Die rubinroten Marsalas stammen aus einer beliebigen Kombination von drei lokalen Rebsorten.
Der Gärungsprozess wird durch die Zugabe eines Weinbrandes gestoppt, wenn der Restzuckergehalt die vorgegebenen Werte erreicht. Dafür ist die vom Produzenten erwünschte Süßheitsstufe entscheidend.
Ähnlich dem Solera-System, bei dem verschiedene Sherry-Jahrgänge gemischt werden, durchläuft Marsala oft ein unbefristetes System, in dem eine Reihe von Mischungen stattfindet.

Ein facettenreicher Wein mit vielen Einsatzmöglichkeiten

Typischerweise haben Marsala Weine einen Alkoholgehalt zwischen 15% und 20%. Eine Klassifizierung erfolgt nach Alter, Farbe und Süße. Tatsächlich gibt es drei Süßheitsstufen: Secco, Semisecco und Süß. Letzterer ist der süßeste von den dreien, aber auch Seco enthält noch 40 g Zucker pro Liter Wein.
Die Aromen, die am häufigsten herauszuschmecken sind, sind Vanille, brauner Zucker, gedämpfte Aprikose und Tamarinde. Wenn Sie die Möglichkeit haben, einen hochwertigen Marsala zu probieren, werden Sie jedoch eine noch größere Bandbreite an nuancierten Aromen wie Sauerkirsche, Apfel und getrockneten Geschmack erleben wie beispielsweise Honig, Tabak, Walnuss oder Süßholz.
Als verspriteter Wein hat Marsala im Laufe der Jahre verschiedene Anwendungen gefunden. Viele behandeln Marsala Likör als Aperitif, der vor den Mahlzeiten eingenommen wird. Seine Süße dient oft dazu, den Gaumen zwischen dem ersten und zweiten Gang einer großen Mahlzeit zu reinigen. Wieder andere genießen die trockeneren Sorten des Weins mit verschiedenen Käsesorten.
Marsala Wein, manchmal auch Marsala Likör, ist jedoch auch ein beliebter Kochwein, insbesondere in italienischen Restaurants mit Sitz in den USA. Die trockenen Sorten finden oft ihren Weg in herzhafte Gerichte, wohingegen die süßeren Sorten zur Schaffung wunderbarer italienischer Desserts beitragen.

Marsala Farbe

Ambra Marsala ist nach seinem Bernstein-Ton benannt, der von einigen zusätzlichen Süßungsmitteln stammt. Seine leuchtende Farbe begleitet einen einprägsamen Geschmack von getrockneten Früchten und manchmal Mandeln oder anderen Nüssen. Winzer verwenden weiße Trauben, um Ambra Marsala zu produzieren.
Oro Marsala Wein goldfarben und wird ebenfalls mit weißen Trauben hergestellt. Wenn Sie diese Sorte probieren, bemerken Sie möglicherweise den Geschmack von Rosinen, Vanille, Haselnüssen und Süßholz.
Rubino Marsala hat eine unverwechselbare rubinrote Farbe (Marsala rot). Das schöne Marsala rot kommt von den roten Trauben, aus denen dieser Wein hergestellt wird. Auch er verfügt über einen fruchtigen Geschmack, hat aber einen stärkeren, tanninhaltigen Geschmack, der von den roten Trauben stammt.

Klassifizierung nach Alter

Fine bedeutet, dass der Wein mindestens ein Jahr gelagert wurde. Dies ist ein typischer Kochwein (Marsala Likör).
Die Bezeichnung Superiore bezieht sich auf einen Wein, der bis zu drei, aber mindestens zwei, Jahre in Eichenholz verbracht hat.
Die Klassifizierung Superiore Riserva beinhaltet die Mindestanforderung von vierjähriger Reifung in Eichenholz. Einige Hersteller geben sogar bis zu sechs Jahre an. Hier beginnt Marsala als Aperitif oder Dessertwein interessant zu werden.
Marsala Vergine ist mindestens fünf Jahre gereift.
Vergine Soleras bezeichnet eine Mischung aus mehreren Weinen, deren Alter mindestens fünf Jahre beträgt.
Erhält der Wein das Label Stravecchio, wurde er mindestens 10 Jahre in Eichenfässern gelagert.

Copyright Hinweis: © stock.adobe.com/cge2010 & sarymsakov.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.