Milchkaffee – Heißgetränk mit besonders hohem Milchanteil

Milchkaffee2

Kaffee ist seit mehreren Jahrhunderten in vielen Kulturen eine beliebtes Heißgetränk, das von bestimmten Mahlzeiten nicht mehr wegzudenken ist. Dank des enthaltenen Koffeins, welches die Nerven anregt, gilt Kaffee allgemein als Muntermacher, mit dem viele Menschen gern in den Tag starten. Dabei gibt es eine Vielzahl an Zubereitungsarten und Zusätzen, mit denen Kaffee hergestellt und verzehrt wird. So wird er klassischerweise mit Milch und Zucker getrunken, wobei ein Kaffee mit besonders hohem Milchanteil als Milchkaffee bezeichnet wird. Neben Latte Macchiato und Cappuccino gehört diese Kaffeevariante damit zu den Kaffeespezialitäten, die auf der Zugabe von Milch basieren. Während dabei der Latte Macchiato jedoch hauptsächlich aus zumeist aufgeschäumter Milch besteht, die mit einem Espresso versetzt wird, besteht ein Milchkaffee üblicherweise zu gleichen Teilen aus einfachem Filterkaffee und Milch, die nicht aufgeschäumt wird. Die Milchkaffee Zubereitung ist damit einfach und unkompliziert – sie variiert jedoch in vielen Ländern, sodass es verschiedene Milchkaffee Sorten gibt.

Das Wichtigste über Milchkaffee – Rezept, Zubereitungsmöglichkeiten und Wirkung

Die Herkunft dieser Kaffeesorte lässt sich nicht genau bestimmen, da er lediglich eine Zubereitungsart von Kaffee ist, die in den meisten Ländern abweichende Bezeichnungen sowie Besonderheiten hat. Ein typischer Milchkaffee in Deutschland besteht jedoch stets zur einen Hälfte aus Filterkaffee, und zur anderen Hälfte aus Milch.

Milchkaffee

Wer einen Milchkaffee zubereiten möchte, benötigt somit keine besonderen Hilfsmittel wie einen Milchaufschäumer, der beispielsweise bei der Herstellung eines Latte Macchiatos unerlässlich ist. Man kann jedoch auch Milchkaffee im Thermomix zubereiten, mit dem sich auch einfach eine schaumige Milchhaube herstellen lässt.

Bei der Wahl der Milch kann man beim Milchkaffee zudem auf die persönlichen Vorlieben achten. So wird diese Kaffeevariante zwar typischerweise mit Kuhmilch zubereitet und in Cafés mit dieser angeboten. Für die Zubereitung zu Hause kann man jedoch auch Milchalternativen wie Sojamilch oder Hafermilch verwenden. Damit lässt sich ein Milchkaffee auch vegan herstellen – da die Milch nicht aufgeschäumt werden muss, bestehen auch keine Probleme mit der Konsistenz der Milchalternativen, welche üblicherweise fettarmer sind und sich schlecht aufschäumen lassen. Wer seinen Milchkaffee jedoch gern heiß trinkt, sollte die Milch vor der Zugabe zum Kaffee erwärmen, da kalte Milch den Kaffee in ihrer größeren Menge schnell abkühlen lässt. Serviert wird der Milchkaffee schließlich typischerweise nicht in einer Tasse, sondern in einem großen Milchkaffee Glas, das zumeist aus dickerem Glas oder doppelwandiger Hartplaste besteht.

Hinsichtlich des Koffeingehaltes ist dieses Heißgetränk schließlich zunächst von der jeweiligen Sorte und Stärke des verwendeten Kaffees abhängig. Generell enthält Milchkaffee jedoch weniger Koffein, da der Kaffee durch den hohen Milchanteil insgesamt stark verdünnt wird. Zudem hemmt die Milch die Koffeinaufnahme, weshalb Milchkaffee in seiner Wirkung auch weniger stark ist, als herkömmlicher Kaffee. Etwaige Nebenwirkungen wie Unruhe, Verdauungsbeschwerden oder Kopfschmerzen lassen sich hiermit gut umgehen. Damit eignet sich diese Kaffeevariation vor allem für jene besonders, die empfindlich auf Koffein reagieren.

Milchkaffee oder Kaffee mit Milch – das beliebte Heißgetränk in anderen Ländern

Da der einfache Kaffee grundsätzlich mit Milch getrunken wird, kann die Bezeichnung von Milchkaffee verwirren. So wird in vielen Ländern unter ‘Milchkaffee’ nicht unsere bekannte Zubereitungsart verstanden. Im Gegensatz zu Latte Macchiato oder Cappuccino sollte man – vor allem dann, wenn der diese Kaffeesorte aus gesundheitlichen Gründen herkömmlichem Kaffee vorgezogen wird – in anderen Ländern genau prüfen, ob man wirklich ein zur einen Hälfte aus Kaffee, und zur anderen Hälfte aus Milch bestehendes Getränk bestellt. So kommt beispielsweise der ‘Kaffee Melange’ in Österreich dem Milchkaffee am nächsten, während beim ‘Café Latte’ in Italien deutlich stärkerer Espresso mit heißer Milch verwendet wird. Auch in Spanien wird der dem Milchkaffee am nächsten kommende ‘Cortado’ mit Espresso zubereitet, wohingegen der niederländische ‘koffieverkeerd’ meist zu zwei Dritteln aus Milch, und nur zu einem Drittel aus Filterkaffe besteht.

In jedem Fall ist Kaffee, dem ein Großteil an Milch zugefügt wird, eine bekömmliche Kaffeevariation. Er gehört zu Recht zu den beliebtesten Varianten des Heißgetränkes, dessen Koffeingalt durchschnittlich übrigens zwischen 40 und 60 Milligramm beträgt. Darüber hinaus ist Milchkaffee auch kein Dickmacher, als welcher er oftmals verteufelt wird. Die Milchkaffee Kalorien eines 200 Milliliter fassenden Getränkes betragen bei Verwendung von fettarmer Milch so beispielsweise nur 66 Kalorien. Wer seinen Milchkaffee jedoch zusätzlich süßt, kann die Kalorienzahl damit natürlich erhöhen.

Fazit: beliebtes und zugleich bekömmliches Heißgetränk

Im Vergleich zu einfachem Kaffee, dem nur etwas einfache Milch oder Kondensmilch zugefügt wird, ist der Kaffee mit Milch schließlich eine bekömmliche Kaffeealternative, welche dank ihrer Menge zugleich auch mehr Flüssigkeit als normaler Kaffee liefert. Insgesamt ist Milchkaffee damit eine leckere Ergänzung vieler Mahlzeiten, die sich auch zu Hause schnell zubereiten lässt. Wer Milchkaffee selber machen will, benötigt lediglich Kaffee und Milch – einfacher geht es nicht!

© sutichak, kai – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.