Der Perlwein – ein Genuss für jedes Fest!

Perlwein

Der halb-schäumende Wein oder Frizzante ist weder schäumend noch still. Fertigem Wein wird Kohlensäure zugesetzt. Der “Secco” unterliegt nicht der Sektsteuer, weil er weniger Kohlensäure als Sekt enthält. Als Qualitätsschaumwein wird Sekt bezeichnet und enthält höheren Druck. Der Perlwein Alkoholgehalt liegt bei 8,5 Vol.%. Die Perlwein Kalorien liegen bei 83 Kalorien pro 100 g. Der Druck bewegt sich bei ca. 20 °C zwischen 1 und 2,5 bar. Der Prosecco fällt ebenfalls unter die Kategorie “Perlwein”. Die Bezeichnung ist geschützt. Nur Perlweine aus den italienischen Provinzen Udine, Treviso, Trieste, Venezia, Vicenza, Pordenone, Padova, Belluno und Gorizia dürfen sich “Prosecco” nennen. Perlwein Auslese oder Perlwein Spätlese spielen nur bei der Auswahl der Weine als Basisprodukt eine Rolle.

Die Perlwein Herstellung nach dem MicroTener-Verfahren

Der halb-schäumende Wein kann nach dem Imprägnierverfahren oder nach der MicroTener-Methode produziert werden. Most wird in Drucktanks vergoren. Die Kohlensäure kann nicht entweichen und reichert sich an. Das wird auch als Umgärung von Wein bezeichnet. Es ist ein gängiges Prozedere, das die bei der ersten Vergärung entstandene Kohlensäure aufgefangen und später wieder zugesetzt wird. Die weineigene, gereinigte Kohlensäure wird durch Micro-Hochdruckkonzentration in den Wein gepresst. Das wird als MicroTener-Verfahren bezeichnet und ist das gängigste.

Österreichischer Perlwein verfügt über 40 g unvergorenen Zucker pro Liter und 12 Perlwein Prozent Alkohol. Dieser Perlwein weist bei 15 °C einen Druck zwischen 0,5 und 2 bar auf. Der Schweizer Perlwein (Sternli Wein) wird aus der Traubensorte Vinifera erzeugt und darf einen Druck zwischen 1,6 und 2,5 bar aufweisen. Der Alkoholgehalt muss mindestens 8 Vol.% betragen. In Deutschland ist der Frizzante sehr beliebt.

Die richtige Temperatur für den höchsten Genuss!

Perlwein zu lagern, erfordert einen dunklen, kühlen Raum. Perlwein lässt sich auf diese Weise zwischen 5 und 10 Jahre lagern. Je größer die Flasche, desto länger hält er sich. Gerade beim halb-schäumenden Wein spielt die optimale Temperatur eine entscheidende Rolle. Für weiße Sorten liegt die ideale Perlwein Temperatur zwischen 5 und 7 °C. Für Rosé Perlwein liegt die empfohlene Trinktemperatur zwischen 6 und 8 °C. Rote Sorten munden zwischen 9 und 11 °C am besten. Dafür ist es unumgänglich, den Perlwein auf die richtige Temperatur zu kühlen (frappieren). Ein Sektkühler wird mit Eiswürfeln gefüllt. Danach werden diese mit Wasser und zwei Esslöffeln Salz übergossen. Die Verdunstung sorgt für die optimale Trinktemperatur.

Der Perlwein Geschmack

Neben Perlwein Halbtrocken, Perlwein Trocken wird noch zwischen extra trocken, mild, brut, extra brut und brut nature unterschieden. Damit wird der Geschmack des Perlweins über die Süße definiert. Die enthaltene Kohlensäure unterdrückt die Süße. Das ermöglicht einen höheren erlaubten Restzuckerwert als bei Weinen. Extra trocken enthält zwischen 12 und 17 g Restzucker pro Liter.

Das typische Perlwein Glas

Es gibt kein spezielles Glas. In Sektgläsern und Tulpen kann sich der Geschmack jedoch hervorragend entfalten.

Perlwein Prosecco

Perlwein, die Basis für viele Cocktails!

Der Perlwein wird sehr gerne für erfrischende Sommerdrinks verwendet.

Der Ritz wird als Aperitif im Sommer getrunken. 2 cl Cognac werden mit 2 cl Cointreau sowie etwas Eis im Shaker kräftig geschüttelt und in eine Cocktailschale gegeben. Darüber kommt 1 Schuss Prosecco Savian.

Der Prickelnde Pfirsich ist etwas für alle Liebhaber von frischen Früchten. 1 reife Pfirsich wird gehäutet (am Stiel anritzen und mit kochendem Wasser übergießen), entkernt, gewaschen, getrocknet und halbiert. Die Frucht wird in schmale Spalten geschnitten. In 1 Cocktailglas kommen 1 bis 2 Pfirsichspalten, 1 cl Pfirsichlikör und 1 cl Pfirsichsirup. Das Ganze wird mit 1 Schuss Eugène Meyer Crémant d’Alsace aufgefüllt.

Für alle Fans von Erdbeeren eignet sich der ErdbeerRosé. 2 Tl Zucker werden in 2dl Mineralwasser aufgelöst. Dazu kommen ½ l Duvivier cuvée des Amis Rosé sowie geputzte, gewaschene und geschnittene 100 g Erdbeeren.

Der Hemingway ist einer der besten Erfrischungsdrinks für den Sommer. 5 cl eisgekühlten Pastis oder Pernod in ein Sektglas gießen. Den Rest mit 150 ml Albet i Nova Espriu Brut Reserva sowie Eiswürfel auffüllen.

Besonders beliebt ist der Purple Passion. Für 2 Personen werden 2 Erdbeeren, 2 cl Rohrzucker (aufgelöst) und 4 Blätter Basilikum zerdrückt und mit Eiswürfeln und 5 cl Tempranillo in einem Shaker schütteln. Das Ganze durch ein Sieb gießen und in Sektgläsern servieren.

Alle Fans von Eis und Co. werden vom Sauerkirschsorbet mit Rosé-Perlwein begeistert sein. 8 Gläser werden in den Froster gestellt. 250 g Süsskirschen und 450 g Sauerkirschen werden entkernt, gewaschen und geschnitten und mit 1 EL Ahornsirup, 1,5 EL Kirschlikör, etwas Zitronensaft fein püriert. Ein paar Kirschen mit dem Likör marinieren und zum Dekorieren aufheben. Danach wird das Ganze durch ein feines Sieb gestrichen. Diese Masse wird in eine Metallschüssel gegeben und für ca. 5 Stunden eingefroren. Zwischendurch muss immer umgerührt werden. Danach in einer Küchenmaschine pürieren und wieder einfrieren. Danach mit 1 Flasche Perlwein übergießen.

Perlwein Food Pairings

Perlwein wird sehr selten zum Kochen verwendet, eignet sich aber wegen der Kohlensäure und Süße gut als Treibmittel für Kuchen, Torten und weißes Gebäck (Brötchen, Muffins). Eine Perlwein Soße eignet sich als Dip für Snacks. Perlwein eignet sich hervorragend für Sorbets und Smoothies.

Fazit

Der Perlwein ist ein mit Kohlensäure angereicherter, halb-schäumender Wein, der zu vielen Anlässen gerne getrunken wird. Während er sich für Cocktails, Soßen und Gebäck eignet, wird er (im Gegensatz zum Rotwein) eher nicht zum kochen verwendet. Bei guter Lagerungen kann Ihnen der Perlwein bis zu 10 Jahren erhalten bleiben.

© gudrun, primipil – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.