Schwarzbier – ein Getränk mit einer langen Geschichte

Schwarzbier

Auch wenn der Name vielleicht ein wenig danach klingen mag, doch Schwarzbier wird nicht etwa illegal hergestellt. Vielmehr handelt es sich dabei um eine uralte Biersorte, die ihren Namen aus seiner sehr dunklen Färbung ableitet. Wir wollten es ein wenig genauer wissen und haben uns die geheimnisvolle Welt des Schwarzbieres genauer angesehen.

Die Geschichte des Schwarzbieres

Die Wurzeln dieser Biersorte führen uns nach Ostdeutschland, genauer gesagt nach Sachsen und Thüringen. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde es bereits im Mittelalter. In Braunschweig wurde schon im Jahr 1390 die sogenannte “Braunschweiger Mumme” gebraut. Ungefähr 150 Jahre später, genau im Jahr 1543, findet sich auch in Thüringen eine entsprechende Urkunde, nämlich jene der “Köstritzer Erbschenke”. Zu DDR-Zeiten wurde es ebenfalls gebraut, jedoch zu größten Teilen nach Ungarn exportiert. Insgesamt ist Schwarzbier immer noch ein Nischenprodukt: Der Marktanteil von Schwarzbier in Prozent beträgt 1,6 vom gesamten Biermarkt in Deutschland.

Was ist Schwarzbier und wie wird es hergestellt?

Bei der Schwarzbier Herstellung kommen dunkle Spezialmalze zum Einsatz, die für die spezielle Färbung des Bieres sorgen. Entscheidender Faktor für die Färbung ist dabei das sogenannte “Darren”. Je nach Temperatur und Dauer ändert sich auch die Farbgebung. Häufige Schwarzbier Inhaltsstoffe sind typischerweise Röstmalze, die dem Bier seinen ganz besonderen vollmundigen Charakter verleihen. Viele Schwarzbier Sorten haben eine leicht schokoladige Note, einige schmecken auch ein wenig nach Kaffee oder Lakritze.

Schwarzbier2

Wie stark ist Schwarzbier und wie wird es getrunken?

Das Schwarzbier hat einen Alkoholgehalt von etwa 4,8 bis 5,0 Prozent. Der Stammwürzegehalt beträgt dabei mindestens 11 Prozentgehalt. Getrunken wird das Schwarzbier bei einer Temperatur von rund 8 Grad Celsius in einem typischen Schwarzbier Glas, dem sogenannten Schwarzbierpokal. Dabei handelt es sich um ein eher bauchiges Glas mit einem dicken Stiel.

Schwarzbier Kalorien und Haltbarkeit

Schwarzbier weist einen in etwa gleich hohen Kaloriengehalt wie andere Biere auf. Je nach Sorte hat der Inhalt einer Flasche mit 500 Milliliter rund 200 Kalorien. Die Schwarzbier Haltbarkeit ist wesentlich höher als bei hopfenbetonten Bieren, daher eignet es sich auch sehr gut zum Einlagern.

Welche Schwarzbiere gibt es?

Das mit Abstand bekannteste und nach den Verkaufszahlen auch beliebteste Schwarzbier in Deutschland ist Köstritzer Bier. Nach der Wende konnte die Brauerei die Produktion von 12.000 Hektoliter im Jahr 1989 auf bis heute rund 400.000 Hektoliter steigern. Doch der Markt ist sehr vielfältig und auch viele Familienbrauereien und Craft-Beer-Hersteller stellen Schwarzbier her.

Weitere Sorten, die sie unbedingt einmal probieren sollten, sind beispielsweise das Störtebeker Schwarzbier mit einem leichten Geschmack nach Lakritze und der “Schwarze Abt” vom Neuzeller Klosterbräu, das ein wenig nach Honig und Karamell schmeckt. Wer eine Sorte mit einer Kaffeenote sucht, sollte einmal das Eibauer Schwarzbier probieren. Eher schokoladig schmeckt dagegen das Bamberger Klosterbräu Schwärzla.

Wenn man sein Schwarzbier auf Englisch bestellen möchte, gibt es leider keine eindeutige Übersetzung dafür. Rye Beer und Dark Brew sind dem Geschmack von den in Deutschland bekannten Sorten noch am Ähnlichsten.

Kann man mit dem Bier auch Cocktails mixen?

Auf unserer Webseite findet man stets alle Informationen zu allen möglichen Spirituosen, Bieren, Weinen und somit natürlich auch Rezepte für Ihre Cocktails.

Beim Schwarzbier haben wir uns für den “Dark as Dungeon” entschieden, der vom Berliner Bartender Jakob Etzold entwickelt wurde. Dabei wird das Schwarzbier mit einem Rye-Whiskey gemixt. Dieser Whiskey wird aus einer roggenhaltigen Maische gebrannt und schmeckt im Vergleich zu Bourbon etwas bitterer und trockener. Er wird vor allem in Nordamerika hergestellt. Eine bekannte Sorte ist beispielsweise der “Old Overholt”. Zur Abrundung fügt man noch einen Schuss Zuckersirup und eine Prise Angostura Bitter hinzu, die dem Cocktail eine leicht bittere Note verleiht.

Hier die genaue Zusammensetzung:

1,5 cl Rye-Whiskey

0,5 cl Zuckersirup

10 bis 20 Tropfen Angostura Bitter

Glas mit eiskaltem Schwarzbier aufgießen

Gibt es auch ein Schwarzbier Rezept für ein leckeres Essen?

Mit dem dunklen Bier lassen sich viele Speisen verfeinern. Wie wäre es beispielsweise mit einem herzhaften SchwarzbierGulasch? Das Bier verleiht dem Gericht dabei eine wunderbar dunkle Farbe. Als Beilage bieten sich hier böhmische Knödeln oder als Alternative auch Kartoffeln an.
Ebenso lassen sich Saucen zum Verfeinern Ihres Bratens oder Ihrer Bratwürste wunderbar damit herstellen.
Auch wenn man es im ersten Moment nicht vermuten würde, eignet sich das Bier auch hervorragend bei der Zubereitung von Desserts und gibt Ihrem Kuchen eine ganz eigene besondere Note.

Fazit

Sie sehen: es gibt ein eigenes großes Schwarzbier Universum da draußen und es lohnt sich, dieses zu erkunden. Machen Sie sich also auf die Suche und testen Sie die unterschiedlichen Sorten mit ihren unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, probieren Sie einmal den leckeren “Dark as Dungeon” Cocktail aus oder überraschen Sie Ihre Familie mit einem herzhaften Schwarzbier Gulasch. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrer Expedition.

© Diana Vyshniakova,Impact Photography – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.