Scotch – Der leichte, schottische Whiskey

Scotch mit Eiswuerfel

Wir informieren Sie in diesem Artikel über das alkoholische Getränk Scotch. Sie erfahren, wie es hergestellt wird, welche Inhaltsstoffe dazu verwendet werden und wie hoch der Scotch Alkoholgehalt ist. Außerdem berichten wir darüber, wie die Bezeichnung ausgesprochen wird, wonach das Getränk schmeckt und wie man es trinkt. Darüber hinaus erhalten Sie Scotch Rezepte für leckere Cocktails.

Was ist Scotch?

Wie Sie bereits vermuten, handelt es sich bei dieser Spirituose um einen schottischen Whisky. Es ist notwendig, ihn in diesem Land zu produzieren, damit er den Namen überhaupt erhalten darf. Auch die Abfüllung muss in Schottland erfolgen, da die Spirituose diesen Namen ansonsten nicht führen darf.

Die Aussprache von Scotch: Nach dem S wird der Konsonant wie ein K ausgesprochen. Es folgt ein kurzes T, im Anschluss endet das Wort mit einem gezischten “Sch”.

Wie wird Scotch hergestellt?

Die Scotch Herstellung beginnt mit dem Brennen von gemälztem Getreide. Zuvor muss dieses eingeweicht werden, dann keimen. Im Anschluss erfolgt das Trocknen mit der Hilfe von Rauch oder heißer Luft. Das sorgt entweder für den torfigen oder rauchigen Geschmack. Scotch Ersatz gibt es in verschiedenen Formen.

Der daraus resultierende Malz muss gemahlen werden. Das Ergebnis ist ein Mehl, das als Grist bezeichnet wird. Er wird mit heißem Wasser gereinigt, um eine weiße Flüssigkeit zu erzeugen, die Stärke enthält. Dazu wird Mehl beigemischt. Danach wird Hefe hinzugefügt, mit der das Getränk ähnlich wie Bier vergoren wird. Mehr Scotch Inhaltsstoffe sind nicht erforderlich. Anschließend wird die Mischung in der Regel zweimal gebrannt. Im Nachbarland Irland sogar dreimal, doch dabei handelt es sich natürlich nicht mehr um Scotch. Nun muss das Getränk in Eichenholzfässern lagern, bis es abgefüllt werden kann.

Scotch Fass

Welche Inhaltsstoffe sind im Scotch?

Die Scotch Farbe hängt von verschiedenen Faktoren wie Reife sowie Fassgröße und -art ab. Das “Scotch Prozent” ist relativ hoch, wodurch auch die lange Scotch Haltbarkeit erklärt ist. Die Herstellung erfolgt stets auf der Basis derselben Inhaltsstoffe. Variabel sind allerdings Qualität und Menge.

Ein schottischer Whisky enthält Gerste. Hinzu kommen Rauch und Wasser. Hin und wieder wird ein Farbstoff dazu gegeben, der umstritten ist. Es handelt sich um den Zusatz E 150. Er soll im Nachhinein für einen einheitlichen Ton sorgen. Die eigentliche Farbe erfährt jedoch keine Änderung. Es erfolgt lediglich eine Angleichung. Der Alkoholgehalt des Getränks schwankt von 63,4 bis 63,5 Prozent vol.

Wonach schmeckt Scotch?

Generell ist der Geschmack ein wenig rauchiger als von Bourbon. Dafür verantwortlich ist das Zubereiten. Was jedoch für alle Whiskys gilt, ist dass sie rauchig und torfig schmecken. Das findet sich bei keiner anderen Spirituose in dieser Form wieder.

Wie trinkt man Scotch?

Das alkoholische Getränk kann je nach Geschmack pur oder auf Eis getrunken werden. Wer sich als Experte bezeichnet, weiß, dass er pur genossen eine Köstlichkeit ist, denn meist ist er über einige Jahre hinweg in einem Eichenholzfass gereift und stammt aus einer einzigen Destillerie.

Das hat verschiedene Vorteile, da eine originalgetreue Beurteilung des Getränks möglich ist. Die Aromen können sich besser entfalten und somit stärker wahrgenommen und erkundet werden. Darüber hinaus sorgt das Trinken puren Scotchs für die Sensibilisierung des Geschmacks- und Geruchssinnes.

Es ist aber auch möglich, ihn “on the rocks”, also mit Eis, zu trinken. Viele Fans des Getränks lieben es, ihn mit einem Eiswürfel zu genießen. Das senkt die Temperatur und das zusätzliche Wasser modifiziert das Aroma. Auf diese Weise schmeckt er etwas milder. Viele Bars verkosten Scotch dergleichen.

Die Vorteile liegen darin, dass das Getränk weitere Geschmacksnuancen offenbart, die auf pure Art genossen nicht entstehen können. Der Scotch ist nicht so stark und lässt sich damit einfacher konsumieren. Wer nach einem turbulenten Tag zu Hause seinen Feierabend genießen möchte, kann das optimal tun, indem er seinem Getränk Eis hinzufügt.

Was sind die bekanntesten Cocktails mit Scotch?

Es gibt verschiedene Scotch Cocktails, zum Beispiel den typischerweise genannten Glasgow Mule. Für die Zubereitung sind fünf Zentiliter Scotch Whisky und zwei Zentiliter Limettensaft erforderlich. Des Weiteren werden ein Zentiliter Holunderblütenlikör und zwischen zehn und 20 Zentiliter Ginger-Ale benötigt. Ersatzweise ist es auch möglich, Ingwerbier zu verwenden.

Die Mischung wird mit Eiswürfeln nach Wahl abgerundet. Die Scotch Zubereitung zum Cocktail ist schnell und einfach möglich.

Fazit

Wir haben erklärt, worum es sich bei diesem alkoholischen Getränk handelt, wie es hergestellt und ausgesprochen wird. Zudem haben wir Sie informiert, welche Cocktails damit zubereitet werden können. Bei uns erhalten Sie ausführliche Informationen zu Weinen, Bieren, Spirituosen und Rezepten für Cocktails. Außerdem zu Erfrischungsgetränken, heißen Getränken und vielen mehr. Wir aktualisieren die Daten fortlaufend. Schauen Sie regelmäßig vorbei!

© Gresei, razoomanetu – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.