Süßer Weißwein – Ein Highlight zu jedem Anlass

Suesser Weisswein

Süßer Weißwein ist wieder im Kommen, das haben die letzten Jahre gezeigt. Lange Jahre wurden süße Weine von vielen Genießern nur belächelt und höchstens der Oma zum Geburtstag geschenkt. Diese Zeiten sind aber vorbei, denn echte Wein-Experten wissen die Vorzüge von süßen Weinen längst zu schätzen. Doch welche Besonderheiten bringt ein süßer Weißwein mit und welche Merkmale zeichnen ihn aus?

Süßer Weißwein ist nicht lieblich

Süß und lieblich werden bei Weinen oftmals in einen Topf geworfen, was allerdings nicht richtig ist. Es gibt einen klaren Unterschied: Als lieblich gilt ein Wein, sobald er zwölf Gramm pro Liter an Restzucker enthält. Ein süßer Weißwein beginnt ab 45 Gramm Restzucker pro Liter. Diese Regelung gilt übrigens auch bei Rotweinen und Roséweinen.

Süßer Weißwein kann trocken sein, was allgemein sehr beliebt ist. Süßer Weißwein halbtrocken ist allerdings ebenfalls eine klassische Variante. Zudem kann ein süßer Wein dennoch auch einen lieblichen Charakter haben.

Wie wird die Weinsorte Süßer Weißwein hergestellt?

Die Süßer Weißwein Auslese ist bei der Herstellung entscheidend. Typische Rebsorten sind Riesling, Chardonnay, Silvaner und Gewürztraminer. Auf unserem Portal finden Sie Informationen zu den unterschiedlichen Rebsorten. Bei Süßer Weißwein ist die Spätlese oftmals gefragt, denn damit ein süßer Weißwein entstehen kann, bedarf es einer entsprechenden Reife der Trauben. Während der Reife nimmt der Zuckergehalt der Trauben im Weinberg immer weiter zu. Je reifer, desto süßer kann ein Wein also werden. Der Säuregehalt nimmt hingegen mit andauernder Reife immer weiter ab. Die Trauben für süßen Wein werden erst dann geerntet, wenn sie beim Verkosten süß und fruchtig schmecken. Diese Trauben werden dann nur soweit vergoren, dass eine spürbare Restsüße vorhanden ist.

Süßer Weißwein: Alkoholgehalt

Beim Wein gilt folgende Regel: Je süßer die Trauben, desto mehr Alkohol enthält letztlich der Wein. Diese Faustregel trifft zwar nicht in jedem Fall zu, doch tatsächlich haben süße Weißweine in der Regel einen höheren Alkoholgehalt als andere. Dieser liegt oftmals zwischen 12 und 14 Prozent. Süßer Weißwein mit Prozent über 14 sind unnatürlich. Ihnen wurde in der Regel künstlich Alkohol zugeführt.

Welche Inhaltsstoffe sind drin?

Süßer Weißwein mit guter Qualität besteht ausschließlich aus dem natürlichen Zucker aus den Trauben. Süßer Weißwein hat etwas mehr Kalorien als andere Weine, das hält sich aber in Grenzen. Außer dem Zuckergehalt unterscheiden sich die Inhaltsstoffe bei süßem Wein kaum von denen anderer Tropfen.

Bei welcher Temperatur sollte süßer Weißwein getrunken werden?

Die ideale Süßer Weißwein Temperatur liegt bei rund 8 bis 10 grad Celsius. Das unterscheidet die Weine kaum von anderen Weißweinen. Der Kühlschrank ist also im Normalfall der beste Ort, um einen süßen Weißwein aufzubewahren. Falls dieser zu kalt ist, sollte der Wein vor dem Genuss noch ein wenig bei Zimmertemperatur stehen. Wenn man süßen Weißwein lagern will, dann eignet sich auch ein kühler Keller ideal, der um die 10 Grad Celsius hat.

Wie ist süßer Weißwein im Geschmack?

Süßer Weißwein wird allgemein oft als besonders süffig angesehen. Charakteristisch ist – na klar – die süße Note, die mitschwingt. In der Regel sind süße Weißweine außerdem sehr fruchtig. Gerade Früchte wie Pfirsich sind beliebt. Eine blumige und würzige Note tut den meisten süßen Weißweinen auch gut, was die Winzer sehr wohl wissen. Wichtig ist, dass die natürlich Süße mit den Noten einhergeht. So entsteht ein gut ausgewogener Wein.

Süßer Weißwein: welches Glas?

Ein süßer Weißwein will natürlich auch mit dem richtigen Glas serviert werden. Hierbei gilt, dass in der Regel auf die Gläser zurückgegriffen werden kann, in denen auch anderer Weißwein serviert wird. Es gibt aber auch extra Dessertweingläser, die sich gut eignen. Wichtig ist, dass die Öffnung nicht zu groß ist, was auch für den Bauch gilt.

Zu welchen Gerichten und Speisen passt Süßer Weißwein?

Süßer Weißwein passt ideal als Dessert, das ist keine große Überraschung. Nach einem mehrgängigen Menü kann der Wein als alleiniger Nachtisch auf jeden Fall begeistert. Süßer Wein passt allerdings auch gut zu Käse, welcher gut nach dem Hauptgang serviert werden kann, um gemeinsam mit dem Wein den Magen zu schließen.

Süßer Weißwein macht sich allerdings auch als Ergänzung zu vielen Gerichten sehr gut. Süßer Weißwein Soße kann vielen Gerichten den letzten Kick geben. Das ist beispielsweise bei Hähnen und ähnlichem Fleisch so, es gibt aber noch viel mehr Anwendungsbereiche in der Küche, in denen ein Schuss süßer Weißwein nicht schaden kann.

Wie lange hält sich Süßer Weißwein?

Nach dem Öffnen sollte süßer Weißwein kühl gelagert und so schnell wie möglich verbraucht werden. Länger als ein bis zwei Wochen hält er sich dann nicht mehr.

Fazit – Süßer Weißwein ist In

Die Zeiten, in denen süße Weißweine belächelt wurden, ist um. Mittlerweile werden die großen Vorzüge geschätzt und die vielen Einsatzmöglichkeiten – wie beim Kochen – der Weine wurden entdeckt. Die süßen Weine eignen sich hervorragend als Dessert und zum Dessert, sind aber auch bei anderen Anlässen ein Highlight.

© 5ph; Rostislav Sedlacek – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.