Vermouth ist ein schmackhafter Allrounder

Vermouth in Martini Cocktail

Im deutschsprachigen Raum ist Vermouth auch als Wermut bekannt. Hierbei handelt es sich um einen Wein, dem Gewürze seinen charakteristischen Geschmack verleihen. Da er zusätzlich mit Alkohol angereichert wird, zählt er zu den Likörweinen. Vermouth ist in zwei verschiedenen Sorten – Rosso aus Rotwein und Bianco aus Weißwein – zu haben. Außerdem kann auch die Sorte “extra dry” erstanden werden. Generell handelt es sich bei diesem Alkohol aber um einen süßen Wein.

Die wichtigsten Eigenschaften auf einen Blick

Traditionell wird Vermouth in Turin hergestellt. Aus dieser Region stammt der Wein auch. Ursprünglich mengten die Hersteller dem Wein die Kräuter bei, weil dieser ansonsten ungenießbar war. Obwohl sich mit der Zeit die Qualität des Alkohols verbesserte, behielt man diese Tradition bei. Getrunken wird der Vermouth gerne als Aperitif. Allerdings verwenden ihn einige Menschen auch zum Mixen von Cocktails. Der Vermouth Geschmack bewegt sich zwischen herzhaft, bitter und süßlich. Verantwortlich dafür ist der dem Wein beigefügte Wermut, dessen Aroma durch den Alkoholgehalt zusätzlich verstärkt wird. Der Geschmack hängt außerdem von den verwendeten Süßungsmitteln und von der Art des Weins ab. Die “extra dry” Variante schmeckt natürlich trockener. Der Vermouth Alkoholgehalt bewegt sich zwischen 14,5 und 21,9% Vol.

Vermouth Wein und Rose Wein

Diese Arten von Vermouth stehen zur Auswahl

Mittlerweile stehen Kennern viele verschiedene Sorten jenes Alkohols zur Verfügung. Die Auswahl lässt sich grob jedoch auf folgende Kategorien eingrenzen:

  • Blanc Vermouth: hierbei handelt es sich um eine weiße Produktion mit süßem Geschmack.
  • Dry Vermouth: dieser Variante ist ebenfalls weiß, aber trocken.
  • Sweet Vermouth: jenes Produkt wird aus Rotwein hergestellt und ist süß.

So geht die Produktion vonstatten

Ursprünglich spielte der Wermut bei der Produktion eine wichtige Rolle. Dies ist wenig überraschend – immerhin handelt es sich dabei auch um das namensgebende Kraut des Weins. Heute ist es immer noch in ihm enthalten, nimmt aber nur noch eine untergeordnete Stellung ein. Es kommt mittlerweile ein Gemisch an Kräutern zum Einsatz. Im Zuge der Herstellung werden die pflanzlichen Bestandteile mazeriert. Auch findet eine Süßung des Weins mit Mistelle – es handelt sich hierbei um eine Mischung aus Alkohol und Traubenmost – statt. Danach wird der Mixtur noch Weingeist hinzugefügt. Die Menge hängt vom gewünschten Alkoholgehalt ab. Je größer die Menge der letztgenannten Zutat ausfällt, desto höher ist der Vermouth Prozent-Anteil. Es stehen hier einerseits sehr neutrale Produkte mit einer kräuterlastigen Note zur Auswahl. Andererseits können Sie auch Vermouth mit einem intensiven Weingeschmack erstehen. Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt von Ihren Vorlieben ab.

So ist der Vermouth zu genießen

Getrunken wird der Wein gerne als Aperitif. Er wertet den Geschmack der Speisen auf und stellt eine aromatische Ergänzung dar. Sie können den Alkohol pur oder auf Eis sowie mit einer kleinen Zitronenscheibe zu sich nehmen. Dies gilt sowohl für den Vermouth Trocken als auch für den Vermouth Halbtrocken. Großer Beliebtheit erfreut sich dieses Getränk vor allem in den Sommermonaten. Gekühlt sorgt es für eine Erfrischung und erweist sich als äußerst vielseitig. Der Vermouth wird nicht aus einem klassischen Weinglas getrunken. Vielmehr kommt als Vermouth Glas die Variante für Liköre zum Einsatz. In einen solchen Behälter lassen sich auch Eiswürfel leicht einfüllen.

Vermouth erfreut sich aber auch als Beigabe zum Cocktail großer Beliebtheit. Zu erwähnen ist diesbezüglich die Kombination mit Tonic. Es handelt sich hier um ein leichtes Getränkt mit wenig Alkoholgehalt. Bekannt ist es vor allem aufgrund seines charakteristischen Aromas. Zum Einsatz kommt Vermouth aber auch bei klassischen Cocktails wie dem Martini, dem Manhattan oder dem Negroni. Die Cocktails trinken Sie aus einem klassischen Cocktailglas.

Die perfekte Zutat zum Kochen

Es ist auch möglich, die Produktion der Vermouth Auslese beim Kochen einzusetzen. So eignet sich der Alkohol unter anderem zum Marinieren von Fleisch. Sie können mit dem schmackhaften Getränk aber auch Dips herstellen. Eine Vermouth Sauce ist äußerst würzig und zum Verzehr von Fleischspeisen und Gemüse gleichermaßen geeignet. 100 Milliliter Vermouth hat an die 120 Kalorien. In Anbetracht an die Vermouth Kalorien handelt es sich hierbei um ein eher schweres Getränk, das bei Diäten nur spärlich eingesetzt werden sollte. Soll die Soße einen süßen Geschmack haben, lohnt es sich zur Vermouth Spätlese zu greifen.

Darauf ist bei der Lagerung zu achten

Idealerweise lagern Sie den noch verschlossenen Vermouth an einem kühlen und trockenen Ort. Die ideale Vermouth Temperatur liegt hierbei bei rund 18°C. Ist die Flasche allerdings schon offen, sollten Sie diese in absehbarer Zeit aufbrauchen. Aufgrund des hohen Alkoholgehalts wird der Wein jedoch nicht allzu schnell schlecht. Voraussetzung dafür ist eine Lagerung im Kühlschrank. Wenn Sie den Vermouth lagern, sollten Sie außerdem darauf achten, dass der Behälter solide verschlossen ist.

© mayatnik, Oksana Kumer – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.