Heißgetränk Weißer Tee – Ein Stück chinesische Teekultur

Weisser Tee

Was ist Weißer Tee?

Wenn vom “Weißtee” die Rede ist, dann handelt es sich um einen Tee, der in Form eines Aufgusses aus der Pflanze Camellia Sinensis hergestellt wird. Weißer Tee – für ihn kennzeichnend ist die geringfügige Oxidation, die bei der Trocknung seiner Blätter stattfindet.
Weißer Tee ist heute aus der chinesischen Teekultur nicht mehr wegzudenken. Ursprünglich jedoch durften das Heißgetränk nur der Kaiser und seine Angestellten trinken. Weißer Tee – woher hat er eigentlich seinen Namen, wenn der Aufguss doch meist nicht weiß ist? Die Knospen des Tees sind von einem Flaum umgeben, der schimmert und weiß ist.

Weißer Tee Sorten

Um die verschiedenen Arten des Weißtees zu kategorisieren, werden diverse Kriterien herangezogen. Die im Folgenden vorgestellten Sorten werden – bis auf Snow Bud – durch die verwendeten Pflanzenteile voneinander unterschieden. Diese fünf Sorten sind die bedeutendsten, wenn es um den Weißen Tee geht.
– Weißer Tee – Silbernadel: Bei dieser Teesorte werden die Knospen verwendet. Der Silbernadel-Tee besitzt die hellste Aufgussfarbe von allen vorgestellten Sorten.
– Weißer Tee – Pai Mu Tan: Hier kommen sowohl die Knospen als auch junge Blätter zum Einsatz. Die Farbe des Aufgusses ist hellgelb.
– Weißer Tee – Gong Mei: Hier finden gröbere, ältere Blätter Verwendung, und der Aufguss besitzt eine sonnengelbe Farbe.
– Weißer Tee – Shou Mei: Auch bei dem Shou Mei-Tee kommen ältere Blätter zum Einsatz. Die Farbe seines Aufgusses ist im Vergleich zu den Sorten, die bisher vorgestellt wurden, am dunkelsten. Die Nuance geht ins Goldgelbe.
– Weißer Tee – Snow Bud: Es handelt sich um einen Gebirgs-, Knospen- und Blättertee. Sein Aufguss kann in den Farben Hellgelb bzw. Sonnengelb variieren.

Weißer Tee Wirkung – was kann weißer Tee?

Der Tee besitzt kühlende Eigenschaften. Das heißt: Er hilft dabei, Stress abzubauen und hat noch weitere gesundheitsförderliche Wirkungen: Mit seiner Hilfe können Cholesterin und Blutdruck gesenkt werden. Außerdem hemmt er Entzündungen und hilft dabei, Krebs vorzubeugen.
Aufgrund des enthaltenen Vitamins B1 beeinflusst er unser Nervensystem positiv und macht eine gute Laune. Die Catechine des Weißen Tees wirken antioxidativ und antikarzinogen. Mit seinem Methylxanthin wirkt Weißtee außerdem gegen Kopfschmerzen. Aufgrund seiner Flavonoide wirkt er außerdem hautstraffend.
Doch auch Nebenwirkungen kann Weißtee haben: Trinkt man zu viel von ihm bzw. konsumiert man ihn zu spät, kann man sich auf Einschlafprobleme gefasst machen.

Hat Weißer Tee Kalorien?

Mit nur einer Kilokalorie pro 100 ml ist der Nährwert von Weißtee verschwindend gering. Um keine unnötigen Kalorien beizumengen, sollte man ihn nicht etwa mit Zucker oder Honig süßen, sondern lieber mit kalorienfreien Zuckeraustauschstoffen wie zum Beispiel Erythritol.

Weißer Tee Koffein – wie viel ist darin?

Weißer Tee ist ein relativ koffeinhaltiges Getränk. Während Kaffee etwa 1-2 Prozent Koffein enthält, liegt der Koffeingehalt des Weißen Tees bei satten 5-6 Prozent. Gleichzeitig hat das Koffein im Weißen Tee eine sanftere Wirkung als das im Kaffee, und die Wirkung des wachmachenden Stoffes hält länger an. Das liegt daran, dass das Koffein im Tee an Gerbstoffe gebunden ist.

Weißer Tee – vegan? Was Veganer beachten sollten

Dass auch Tees nicht-vegan sein können, beweisen Sorten mit Zusätzen wie Karamell oder Kondensmilch. Jeder Veganer sollte deshalb Wert darauf legen, nur Tees zu kaufen, die als “vegan” ausgezeichnet worden sind.

Weisser Tee Holzbrett

Wie wird Weißer Tee hergestellt?

Bevor der Weiße Tee über die Ladentheke wandert, muss er ein aufwendiges Herstellungsverfahren durchlaufen. Dabei wird der Tee auf großen Bambusmatten verteilt und bleibt Sonne und Luft 1-3 Tage lang ausgesetzt. Doch nicht immer spielt das Wetter mit: Wenn es regnet, muss der Tee in beheizten Räumen getrocknet werden. Allerdings hat die Trocknung in Innenräumen natürlich Nachteile für die Qualität des Tees: Da dieser schneller trocknet und deshalb ein geringerer Oxidationsgrad entsteht, ist das Aroma des Tees bei dieser Art der Trocknung schwächer ausgeprägt.
Nach dem ersten Trocknungsgang folgt die Endtrocknung. Der Tees wird auf über 100 Grad erhitzt, jedoch nur ein paar Minuten lang.
Auch lässt sich der weiße Tee im Thermomix zubereiten.

Weißer Tee Rezept – wie trinkt man Weißen Tee?

Da es sich bei dem Weißen Tee um ein teures Getränk handelt, sollte man ihn möglichst effektiv verwenden. Dabei hilft GongFu Cha, eine traditionelle chinesische Methode der Tee-Zubereitung, die sich durch kurze Ziehzeiten und die Tatsache kennzeichnet, dass der Tee mehrfach aufgegossen wird. Weißer Tee selber machen – auch in der heimischen Küche gelingt GongFu Cha spielend, wenn die Temperatur des Aufgusses bei 70 Grad liegt.

Eine Variante in der Weißer Tee-Zubereitung

Auch ein Kaltaufguss mit Weißem Tee ist möglich. Bei dieser Methode stellt man den Aufguss für 12 Stunden in den Kühlschrank und erhält dabei einen köstlichen Eistee, der den Vorteil bietet, dass das Getränk weniger bitter ist.

Weißer Tee – Glas oder Tasse?

Wer den Tee gern im Glas servieren möchte, sollte hierfür Teegläser verwenden. Doch auch in der Tasse lässt sich der Weiße Tee ausgezeichnet genießen.

Weißer Tee – Wissenswertes

Der Geschmack von Weißtee ist nicht immer derselbe: Je nach Zubereitungsart und der Geschichte des verwendeten Tees kann das Getränk blumig, leicht herb oder auch bitter bzw. rauchig schmecken. Bis man die Sorte findet, die am besten mundet, können einige Probedurchläufe erforderlich sein.

Auf unserer Seite finden Sie Informationen zu allen Spirituosen, Bieren, Weinen und das richtige Rezept für Ihre Cocktails. Auch wenn weiterer Informationsbedarf zu Getränken besteht, werden Sie hier bestimmt fündig!

© olgaarkhipenko, Soyka – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.