Margarita

Margarita Cocktail

Die Margarita ist ein absoluter Klassiker unter den Cocktails und wird seit vielen Jahren in Bars auf der ganzen Welt serviert. Über die Herkunft kursieren zahlreiche Legenden, die bis heute nicht bestätigt werden konnten. Am wahrscheinlichsten ist aber, dass der Margarita Cocktail das erste Mal in den 20er bis 40er Jahren des 20. Jahrhunderts in Mexiko oder den USA gemixt wurde. Der klassische, fruchtige und auf Tequila basierende Cocktail, hat sich im Laufe der Jahre zu einem vielseitigen Drink entwickelt.

Margarita

4 cl Tequila

2 cl Cointreau

4 cl frisch gepresster Limettensaft

Eiswürfel

Limettenscheibe zur Dekoration

Salz

Der Margarita Cocktail

Cocktail Margarita

Um einen perfekten Margarita Cocktail zu servieren, ist es wichtig das richtige Glas auszuwählen. Am besten eignen sich dafür Martinigläser. Alternativ kommen aber auch Sektschalen mit einem langen Stiel infrage. Für eine klassische Margarita wird das Glas mit einem Salzrand versehen. Dafür werden ein Glas, ein Teller, eine Schale, Limetten und Salz benötigt. Als erstes schneidet man die Limetten in der Hälfte durch und presst den Saft in die Schale. Am einfachsten ist es, wenn man direkt die 4 cl auspresst, die später auch für den Cocktail gebraucht werden. Danach bedeckt man den Teller mit dem Salz. Um einen schönen Salzrand zu bekommen, muss das Glas mit der Kante kopfüber in den Limettensaft getaucht und danach in das Salz getunkt werden. Wenn das Salz am Rand kleben geblieben ist, sollte man das Glas ein wenig schütteln, um einen gleichmäßigen Rand zu bekommen.

Nun nimmt man einen Cocktailshaker und befüllt ihn mit den folgenden Zutaten: als erstes werden die Eiswürfel hineingegeben. Danach werden der Tequila, im klassischen Margarita Cocktail Rezept wird Tequila Silver genommen, der Limettensaft und der Cointreau (Orangenlikör) eingefüllt. Den Cocktailshaker gut verschließen und anfangen zu schütteln. Wenn der Cocktail ausreichend geschüttelt ist, alles in das vorbereitete Glas eingießen. Dabei ist aber darauf zu achten, dass das Eis nicht mit ins Glas gelangt. Anschließend mit einer Limettenscheibe am Rand verzieren und schon ist die perfekte Margarita fertig und bereit zum Servieren.

Als Alternative zum Cointreau kann auch der Triple Sec oder Curacao genutzt werden, ebenfalls Orangenliköre, allerdings mit einer anderen Intensität. Im Originalrezept wird aber der Cointreau vorgegeben.

Die Zutaten der Margarita im Detail

Tequila: Der Tequila ist eine aus Zucker hergestellte Spirituose mit einem Alkoholgehalt von 38-40 %vol. Der Zucker, der für die Alkoholproduktion verwendet wird, muss einen Anteil von 51 % Zucker, der von der blauen Agave stammt, vorweisen. Der restliche Zuckeranteil kann einen anderen Ursprung haben. In der Regel wird dafür Rohrzucker verwendet. Das Gemisch der verschiedenen Zuckerursprünge wird “Mixto” genannt. Es wird aber auch 100 % Agave Tequila hergestellt. Dieser unterliegt allerdings strengen Vorschriften und darf nur unter Aufsicht des Consejo Regulador del Tequila abgefüllt und in Flaschen versendet werden. Tequila wird aufgrund der unterschiedlichen Reifung in fünf Gruppen unterteilt, silver, gold, aged, extra-aged und ultra-aged. In Deutschland sind aber hauptsächlich der Silver und der Gold Tequila bekannt.

Margarita Zutaten

Cointreau: Cointreau ist der Markenname eines Likörs, der aus süßen und bitteren Orangenschalen, die aus den Ländern Haiti, Brasilien und Spanien stammen, hergestellt wird. Bei der Herstellung von Cointreau werden die Schalen in Alkohol eingelegt, der ihnen das Aroma entzieht. Nach der Destillation und weiteren Phasen der Herstellung entsteht dann der Cointreau.

Limettensaft: Für die perfekte Margarita eignet sich am besten frisch gepresster Limettensaft. Es gibt zwar auch fertige Säfte oder Sirups, diese können aber im direkten Vergleich nicht mit dem Geschmack der frischen Limetten mithalten.

Eis: Welche Eisform man wählt ist abhängig von der Variante. Bei dem klassischen Cocktail werden Eiswürfel bevorzugt, wohingegen bei dem Frozen Cocktail zerstoßenes Eis benötigt wird.

Salz: Am besten eignet sich feines Salz, da es besser am Rand haften bleibt.

 

Alternativen zum Margarita Cocktail

Eine der beliebtesten Varianten des Margarita Cocktail ist die Frozen Margarita. Dazu werden dieselben Zutaten, wie bei dem traditionellem Margarita Cocktail Rezept benutzt. Lediglich die Zubereitung unterscheidet sich ein wenig. Anstatt den Cocktail zu schütteln, werden die Zutaten zusammen mit ein paar Löffeln zerstoßenem Eis in einem Mixer gemischt. Die Frozen Margarita bekommt dann eine cremige Konsistenz und ist ziemlich kalt. Am beliebtesten ist die Frozen Margarita in den fruchtigen Varianten, da sie dann süß aber trotzdem sehr erfrischend ist.

In vielen Cocktailbars werden neben dem traditionellen Margarita Cocktail und dem Frozen Margarita auch verschiedene Varianten mit Früchten angeboten. So gibt es zum Beispiel die Erdbeer-, Melonen-, Himbeer-, Bananen-, Mango- oder Blue-Margarita. Dazu werden zu dem klassischen Margarita Cocktail Rezept noch Früchte und Fruchtsirups dazugegeben. Bei der Blue-Margarita wird der Cointreau durch Blue Curacao ersetzt, damit der Cocktail eine blaue Farbe bekommt.

Copyright Hinweis: © ivanmateev / Brent Hofacker / karandaev – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.