Oolong Tee – traditionell chinesisch

Oolong Tee

Oolong Tee hat seinen Ursprung in China. Es handelt sich hierbei weder um Schwarztee noch um Grüntee, sondern um einen halb fermentierten Tee. Seine Oxidationszeit befindet sich zwischen der eines Schwarzen und eines Grünen Tees. Für Oolong werden nur die etwas älteren Blätter des Teestrauches verwendet. Diese besitzen außer ihrer relativ dunklen Farbe auch eine recht schmale und lange Form. Oolong Tee wechselt im Verlauf der Verarbeitung nochmals seine Farbe von Dunkelgrün bis zu einem satten Schwarz. Da die Teeblätter nicht zerkleinert, sondern zusammengerollt werden, erinnern sie tatsächlich an schwarze Drachen (chinesisch: Oolong) beziehungsweise Schlangen.

Die Top Ten Liste der besten und bekanntesten chinesischen Tees führt auch normalerweise zwei Oolong: Der Felsentee (Yancha) und der Tie Guanyin. Beide werden in der Provinz Fujian angebaut, die auch für weitere hochqualitative Tees unter Teekennern bekannt ist. Somit verwundert es kaum, dass auch der Oolong hier beheimatet ist.

Mittlerweile wird Oolong auch in anderen Provinzen und auch Staaten der ganzen Welt in exzellenter Qualität angebaut. Speziell Taiwan und Japan führen die Liste der Länder an, die Oolong produzieren. Gute Qualität kommt zum Beispiel aus Vietnam, Thailand und sogar aus Afrika.

Bei Oolong Tee werden grundsätzlich vier Typen unterschieden: Gruppe Pouchong – hier bewegt sich der Geschmack zwischen angenehm fruchtig bis bittersüß, dieser ist etwa 12 Prozent anfermentiert. Gruppe Zhen Cha Oolong ist dazu im Vergleich maximal 30 Prozent fermentiert, sein Geschmack ist deshalb deutlich intensiver und somit auch fruchtiger. Gruppe So Cha Oolong verfügt über ein rauchiges und zugleich süßes Aroma, das durch eine 50-prozentige Fermentierungsrate erzeugt wird. Gruppe Kao Shan Cha Oolong ähnelt dem Zhen Cha, allerdings wird der Kao Shan Cha ausschließlich im Hochgebirge angebaut. Sein Aroma ist fein-herb und sehr zart, aufgegossen zeigt er eine faszinierende goldgrüne Färbung.

Oolong Tee Wirkung

Oolong Tee besitzt wie auch Grüner Tee den Ruf bei der Gewichtsreduzierung hilfreich zu sein. Diese These ist tatsächlich zu belegen.

Oolong Tee Wirkung
Dem Oolong Tee wird eine Vielzahl von positiven Eigenschaften zugesprochen.
Die besondere Oolong Tee Wirkung erfolgt durch enthaltene Polyphenole, eine Stoffgruppe, die fähig ist, Fett während des Verdauungsvorgangs zu binden. Fett wird nicht aufgenommen, sondern beim Stuhlgang mit ausgeschieden. Somit hat die chinesische Gewohnheit, zu fettigeren Gerichten Oolong zu servieren, also seine Berechtigung.

Zusätzlich bietet die Oolong Tee Wirkung durch die Polyphenole einen Schutz gegen Fettablagerungen innerhalb der Blutgefäße. Als Bonus wirkt Oolong entzündungshemmend. Somit kann die Oolong Tee Wirkung dazu beitragen, dass sich Zivilisations-Risiken wie Schlaganfälle, Herz-Kreislauferkrankungen und Herzinfarkte verhindern lassen.

Antioxidantien beziehungsweise sekundäre Pflanzenstoffe sind weitere Substanzen, die die Oolong Tee Wirkung unterstützen. Sie können unter anderem den Alterungsprozess verlangsamen, das Immunsystem stärken sowie freie Radikale isolieren. Laut belegter Studien soll diese Wirkungsweise sogar Plaques reduzieren und dadurch die Mundhygiene verbessern. Neben einem aromatischen Geschmack bietet Oolong Tee somit viel für die menschliche Gesundheit.

Milky Oolong Tee

Viele bevorzugen ihren Tee mit etwas Milch. So gesehen war es schließlich logisch, dass findige Teeproduzenten die Idee hatten, ihrem Oolong Tee bereits während der Herstellung eine feine Milchnuance hinzuzufügen. Neben den charakteristischen Inhaltsstoffen, die Oolong Tee grundsätzlich enthält, punktet China Milky Oolong durch ein süßes, cremiges Aroma. Der Aufguss zeigt ein feines hellgrün und eine zarte Milchnote. Manche glauben sogar, eine Art Honigmilch zu schmecken.

Bei der Herstellung fermentiert China Milky Oolong etwa nur halb. Das Besondere und aufwendigste dabei ist die Erhitzung der Teeblätter in Milchwasserdampf. Dadurch werden die Blattporen erweitert und können das Milcharoma aufnehmen. Durch das spätere Abkühlen sowie Rollen der Teeblätter schließen sich die Blattporen wieder. Erst durch Aufgießen mit maximal 75 Grad Celsius heißem Wasser gibt der Oolong Tee das Milcharoma wieder frei. China Milky Oolong soll etwa zwei Minuten ziehen.

Oolong Tee – Zubereitung

Oolong Tee ist deshalb so interessant, da er mehrere Aufgüsse zulässt, ohne an Aroma oder Bekömmlichkeit zu verlieren. Im Vergleich zu Grünem oder Schwarzen Tee können seine Teeblätter wesentlich länger ziehen. Diese Ruhezeit ist vom jeweiligen Aufguss abhängig: Beim ersten Oolong Tee Aufguss sind es 1 bis 4 Minuten, beim Zweiten einige Minuten länger. Beim dritten Aufguss darf der Oolong Tee 7 Minuten ruhen. Teekenner genießen ihren ersten Oolong Tee Aufguss morgens, die restlichen zwei verteilt auf den Tag. Dadurch verringert sich der Koffeingehalt im Oolong Tee, sodass das Schlafen nicht beeinflusst wird.



Wer nachmittags trotzdem einen Oolong Tee Aufguss genießen möchte, lässt seine Tasse Tee 3 Minuten ruhen, wodurch sich der Koffeingehalt verringert. Um die Oolong Tee Wirkung vollends auszuschöpfen, ist eine traditionelle Teezeremonie empfehlenswert. Hierfür wird beispielsweise eine chinesische Yixing-Tonkanne mit Blättern des Oolong zur Hälfte gefüllt und anschließend mit sehr heißem Wasser aufgebrüht. Je nachdem wie lange der Oolong Tee zieht, entfaltet er unterschiedliche Aromen. Diese Zubereitung lässt sich maximal sieben Mal wiederholen.

Copyright Hinweis: © tibor13 & goodween123 – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.