Der vielfältige Sambuca

Drei Sambuca auf Holztisch

Was ist Sambuca?

Sambuca ist ein klarer, farbloser Likör, der ursprünglich aus Italien kommt. Das Getränk wird mit Gewürzen wie Anis und Süßholz aromatisiert, um den typischen Geschmack zu erzeugen. Sambuca hat einen gewissen Alkoholgehalt. Um die 40 Volumenprozent weist der transparente Likör auf. Die Spirituose eignet sich für den puren Genuss, ist aber auch für verschiedene Cocktails eine ideale Basis. Der Name Sambuca stammt vermutlich von den gleichnamigen Schiffen der Sarazenen, die Handel mit europäischen Ländern betrieben. Der Volksstamm von der arabischen Halbinsel lieferte im Mittelalter reichlich Gewürze aus dem Orient in italienische Regionen.Der Likör wurde anfangs als Heilmittel verwendet. Mittlerweile geht im Land der Römer kein mehrgängiges Essen ohne das traditionelle Getränk zu Ende.

Wie wird Sambuca hergestellt?

Für den charakteristischen Geschmack von Sambuca werden in der Herstellung Anissamen und Süßholz mit einem Mörser zerkleinert und mit Zimt und Zucker angesetzt. In geeigneten Gefäßen aus Ton oder Glas wird die Mischung mit Hochprozentigem übergossen. Korn kann dazu genutzt werden. Nachdem das Ganze um die fünf bis sechs Wochen an einem dunklen Ort geruht hat, wird das Gefäß gut durchgeschüttelt, damit sich im Sambuca die Inhaltsstoffe besser verteilen. Nach der Ruhephase wird die Mixtur durch ein Sieb gegossen, um die Zutaten herauszufiltern. Zurück bleibt der farblose Likör. Je länger die Mischung im Gefäß ruht, desto besser kann sich das intensive Aroma entwickeln. Für qualitativ hochwertigen Sambuca ist bei der Zubereitung kein übermäßiger Einsatz von Zucker zu empfehlen. 350 Gramm Zucker pro Liter des fertigen Getränks sollten allerdings nicht großartig unterschritten werden.

Welche Inhaltsstoffe sind im Sambuca?

Sambuca wird mit grünem Anis, Sternanis, Süßholz, Zimt und anderen Gewürzen und Kräutern hergestellt. Die Zutaten werden zusammen mit sehr hochprozentigen Alkohol und Zucker vermengt, die dem Sambuca seine Haltbarkeit verleihen. Wenn Sie wissen möchten, wie hoch der Anteil von Anis im Likör ist, sollte in den gut gekühlten Sambuca einfach etwas Wasser gegeben werden. Auf diese Weise entsteht der sogenannte Louche-Effekt. Je trüber das alkoholische Getränk wird, desto höher ist der Anisgehalt darin. Behält der Sambuca seine Farbe und klare Erscheinung, ist nur sehr wenig vom Gewürz enthalten. Sambuca hat genug Prozent, sodass bereits ein kleines Gläschen mit dem Likör für Fahruntüchtigkeit sorgen kann. 38 bis 42 Volumenprozent Alkohol weist die Spirituose auf. Vertragen Sie Hochprozentiges nicht sonderlich, können Sie den Likör auch in einem Cocktail genießen. Auf der Webseite finden Sie ausgiebige Informationen zu zahlreichen anderen alkoholhaltigen Getränken, die Ihnen vielleicht besser bekommen.

Wonach schmeckt Sambuca?

Dass der farblose Likör in erster Linie aus Sternanis oder grünem Anis hergestellt wird, schmeckt man. Ähnlich wie beim Ouzo oder Absinth kommt das intensive Aroma sofort zur Geltung. Die Spirituose ist sehr süß. In hochwertigen Produkten hält sich der Anteil von Zucker aber in Grenzen. Die Italiener verfeinerten schon in den Anfängen den Likör neben Anis mit Süßholz und anderen Gewürzen, weswegen er deutlich nach Lakritz schmeckt. Die Spirituose wird üblicherweise mit hinzugegebenen Kaffeebohnen getrunken, die beim Genuss zerkaut werden. Der bittere Geschmack der Bohnen bildet einen angenehmen Kontrast zur Süße des Likörs. Wenn Sie für Sambuca einen Ersatz suchen, können Sie durchaus auf Ouzo, Absinth oder Raki zurückgreifen. Für Cocktails ist der Unterschied nur minimal relevant.

Zwei-Sambuca-mit-Kaffeebohnen

Wie trinkt man Sambuca?

Sambuca wird bevorzugt pur und eisgekühlt als Digestif nach dem Essen getrunken. Vor allem im Ursprungsland Italien wird der Likör zusammen mit drei gerösteten Kaffeebohnen genossen, um mit dem bitteren Aroma die Süße des Getränks auszugleichen. Typisch ist auch das Flambieren des Likörs vor dem Einverleiben. Sofern der Sambuca einen Alkoholgehalt von über 40 Prozentvolumen hat, wird er gern angezündet. Mit dem Bierdeckel löscht man die Spirituose und lässt diese kurz abkühlen. Die Tradition basiert auf einer Legende, die besagt, dass einst drei Fliegen vom süßen Geruch des Sambucas angelockt wurden. Mit dem Flambieren des Likörs röstete eine ältere Dame die Fliegen und der Brauch war geboren. Die Spirituose kann auch gemixt serviert werden, denn mit Sambuca lassen sich ebenso leckere Cocktails kreieren.

Was sind die bekanntesten Cocktails mit Sambuca?

Für Cocktails mit Sambuca sind einige Rezepte vorhanden. Das Mixgetränk Barbarella besteht aus dem Orangenlikör Cointreau und etwa halb soviel Sambuca. Mit Eiswürfeln wird die Mixtur serviert. Für den Cocktail Genova mischen Sie die Spirituose mit Gin, Grappa und Wermut. Für den B55 wird der Sambuca mit Baileys und einem kleinen Spritzer Absinth vermengt. Der Cocktail Gimlet benötigt eine Zugabe von Gin und Limettensaft.

Fazit

Die Möglichkeiten, die Sambuca bietet, sind vielfältig. Pur oder gemixt sorgt der Likör für Genuss. Sollte der Geschmack von Anis Ihnen missfallen, können Sie Biere, Weine und andere Spirituosen ausprobieren. Auf unserer Website gibt es noch viel zu entdecken.

© 5ph, eyewave – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.