Dunkles Weißbier – Geschmacklich hochinteressant

Dunkles Weissbier

Was ist Dunkles Weißbier für ein Bier?

Dunkles Weißbier, englisch dark wheat beer, zeichnet sich wie alle anderen Weizenbiere auch durch einen hohen Weizenmalz-Anteil aus. Aufgrund des Malzes, das im Dunklen Weißbier verwendet wird, ist die Farbe des Bieres braun. 40 EBC beträgt die Farbstärke von Dunklem Weißbier ungefähr (EBC ist in Europa eine Einheit, mit der die Farbstärke von Bier beschrieben wird). Charakteristisch für diesen Biertyp, der übrigens nicht mehr Alkohol enthält als helle Weißbiersorten, ist sein malziges Aroma.

Dunkles Weißbier – seine Anfänge

Bereits vor mehreren Tausend Jahren wurde in Ägypten und Babylon Weizenbier hergestellt. Doch erst im 16. Jahrhundert entstanden die Weizenbiersorten, die wir heute kennen, wie das Dunkle Weißbier.

Dunkles Weißbier Prozent & Co. – ein paar Fakten

  • Dunkles Weißbier Kalorien: 500 ml dunkles Weißbier haben 240 kcal.
  • Dunkles Weißbier Alkoholgehalt: Der Alkoholgehalt von Dunklem Weißbier liegt bei 4,5 bis 6 %.
  • Dunkles Weißbier Inhaltsstoffe: Das Getränk besteht aus Wasser, Weizen- und Gerstenmalz, Hefe und Hopfen. 

Auch wenn Dunkles Weißbier etwas süß schmecken kann, ist kein zugesetzter Zucker enthalten. Zucker entsteht jedoch auf natürliche Weise während des Brauprozesses.

Wie trinkt man Dunkles Weißbier am besten?

Die optimale Temperatur für den Genuss des Dunklen Weißbiers liegt bei 10 Grad Celsius.

Was ist das beste Bier der Biersorte Dunkles Weißbier?

Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen alkoholfreien und herkömmlichen dunklen Weißbier Sorten. Alkoholarme Sorten (Leichtes Weizen) gibt es beim Dunklen Weißbier hingegen nicht.

Biersorten geschmacklich zu bewerten, ist eine subjektive Angelegenheit. Deshalb sollen zwei sehr renommierte deutsche Biersorten vorgestellt werden.

  • Erdinger Weißbier: Feine Röstaromen, eine obergärige Geschmacksnote und eine tolle Kombination aus malzigen Noten sowie etwas Süße – das ist typisch für das Erdinger Weißbier, das auch für seine gute Werbung bekannt ist.
  • Paulaner Weißbier: Als “kastanienbraune Malz-Offenbarung” bezeichnet es der Hersteller auf seiner Website. Schokolade- und Kakao-Noten bescheren dem Bier-Liebhaber ein spannendes Geschmackserlebnis – und das, obwohl laut der Zutatenliste des Herstellers weder Schokolade noch Kakao enthalten sind.

Hat Dunkles Weißbier eine gute Haltbarkeit?

Maximal 6 Monate ist Dunkles Weißbier haltbar, wenn es richtig gelagert wird. Optimale Plätze sind also entweder der Kühlschrank oder auch der Keller.

Dunkles Weißbier – aus welchem Glas trinkt man es?

Das Dunkle Weißbier trinkt man aus demselben Glas wie auch das Helle. Es wird also kein Unterschied zwischen dunklen und hellen Weißbiersorten gemacht.

Wichtig ist, dass man die Regel kennt, mit einem Weißbierglas unten anzustoßen. Dahinter steckt keine Willkür, sondern das Prinzip, dass die Hefe, die sich unten abgelagert hat, vor dem Konsum des Biers noch einmal aufgewirbelt werden soll.

Bemerkenswert ist, dass es für das Weißbierglas keinen Fachausdruck gibt, während für andere für alkoholische Getränke bestimmte Gläser Namen wie “Pokal”, “Schwenker” oder “Tulpe” haben.

 Dunkles Weissbier in Bierkrug

Ein paar Begriffserklärung zum Thema “Dunkles Weißbier”

  • obergärig: Obergärige Hefe benötigt zur Umwandlung von Zucker zu Alkohol Temperaturen von 15 bis 20 Grad. Untergärige Hefe hingegen ist bei niedrigen Temperaturen am besten für das Bierbrauen geeignet. Weitere obergärige Biersorten sind Kölsch und Alt.
  • naturtrüb: Bier, das als naturtrüb bezeichnet wird, wurde keinem Filterprozess unterzogen. Deshalb besitzt es ein trüberes Aussehen.
  • Schaumkrone: Wird Bier eingeschenkt, entstehen an der Oberfläche des Getränks kleine Bläschen aus Gas. Bei dem Gas handelt es sich um Kohlendioxid, das während des Brauens im Rahmen der Fermentation entsteht. Entscheidend dafür, welche Schaumkrone entsteht, ist die verwendete Malzart.

Dunkles Weißbier Herstellung – mit einem Rezept zum Selbstmachen

Da häufig die Frage gestellt wird, wie Dunkles Weißbier eigentlich hergestellt wird, bieten wir ein Dunkles Weißbier Rezept zum Nachmachen (Quelle: meinsudhaus.de). Es sollte jedoch klar sein, dass das Brauen von Bier im Normalfall nicht umsonst von großen, erfahrenen Firmen durchgeführt wird.

Man nehme für 27-28 l Weißbier, das mit dem Brauverfahren der Infusion hergestellt wird, 1,25 kg Weizen Hell-Malz, 1,25 kg Weizen Dunkel-Malz und 1,25 kg Pilsener Malz sowie 1,25 kg Cara Hell-Malz. Für den Hopfen-Anteil sorgen 9 Gr Magnum (BH, 15%) und 8 Gr Perle (AH, 10%). Der Hefe-Anteil besteht aus 11,5 Gr WB06 (Fermentis). 16 Liter Wasser braucht man für den Vorguss, 5 Liter für den Läuterbottich. Weitere 13 Liter werden für den Nachguss benötigt.

Die Würzezubereitung erfolgt durch das Maischen und das Abläutern. Beide Arbeitsschritte nehmen insgesamt ca. 55 Minuten in Anspruch. Während des Würzekochens erfolgen zwei Hopfengaben. Das Würzekochen dauert 75 Minuten. Der letzte Arbeitsschritt besteht in der Gärung. Bei einer Temperatur zwischen 15 und 20 Grad muss das Bier 3-4 Tage gären. Auf die Gärphase folgt die Lagerphase, die eine zeitliche Dauer von mindestens 4 Wochen beansprucht.

Auf diese Weise kann Dunkles Weißbier hergestellt werden.

Fazit

Dunkles Weißbier ist nicht nur geschmacklich hochinteressant, sondern es kann auch eine tolle Erfahrung sowie ein großer Spaß sein, sich selbst an seine Herstellung zu wagen. Probieren Sie es doch aus! In unserem Portal finden Sie weitere Rezepte für alkoholhaltige und alkoholfreie Getränke.

© gornist – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.