Fernet Branca – Geschichte, Merkmale und Verwendungsmöglichkeiten

Fernet Branca Flaschen

Fernet Branca (gesprochen wie geschrieben, mit Betonung auf der ersten Silbe) ist eine bekannte Spirituose aus Italien, das in der Bar-Szene seit Jahren einen guten Ruf als Basis für unterschiedlichste Cocktails genießt. Seinen Ursprung hat er in der Tradition der Bitter, die bereits seit Jahrhunderten Anwendung als Medizin und später als Genuss-Getränk finden. Die Geschichte des Fernet Branca beginnt im Jahr 1845 in Mailand, der traditionsreichen Stadt im Norden Italiens. Die Apothekerin Maria Scala hatte sich die Herstellung eines Bitters zum Ziel gesetzt, der bei Magenbeschwerden und Unwohlsein helfen sollte. Sie orientierte sich dabei an der antiken Arznei Theriak, die aus Venedig stammt und gegen allerlei Beschwerden eingesetzt wurde. Aus verschiedenen, unbekannten Zutaten kreierte sie ein Getränk, welches das Interesse der Brüder Branca auf sich ziehen sollte. Sie kauften die Rezeptur von Maria Scala ab und begannen eigene Abwandlungen, sodass der Fernet Branca in seiner Ursprungsform geboren wurde.

Aussehen, Zutaten und Verwendung im Überblick

Die Fernet Branca Farbe erscheint im Glas als bernsteinfarbenes bis hellbraunes Destillat, das im Licht leicht schimmert. Insgesamt hat Fernet Branca einen Alkoholgehalt von 39 %. Damit zählt das Getränk zu den eher hochprozentigen Spirituosen. Er weist einen herben, würzigen Geschmack mit Noten verschiedener Kräuter auf, die im Abgang oft angenehm herausstechen. Fernet Branca enthält viele Inhaltsstoffe, allen voran über 27 unterschiedliche Kräuter. Die genaue Zusammensetzung ist ein streng gehütetes Familiengeheimnis und bildet die Erfolgsgrundlage für den Verkauf der Spirituose. Allerdings gibt die Destillerie auf ihrer offiziellen Website einige der Geschmacksträger an. Unter anderem greift man auf Enzian, Safran, Myrrhe, Kamille, Holunderblüten, Galange oder auch Rhabarber zurück. Die Fernet Branca Herstellung erfolgt nach dem klassischen Verfahren für Bitter, indem ein Grundalkohol nach und nach mit unterschiedlichen Kräutern und Gewürzen aromatisiert und destilliert wird. Im Anschluss reift die Spirituose mindestens ein Jahr in Eichenholzfässern in dunklen Kellergewölben.

Fernet Branca hat eine Haltbarkeit von vielen Jahren. Gekühlt und dunkel gelagert kann die aromatische Spirituose eine lange Zeit überdauern und noch bei vielen Familienfesten und geselligen Abenden mit Freunden die Runde bereichern. Wegen seines herben Aromas verwendet man Fernet Branca bevorzugt als Digestif, der bei der Verdauung schwerer Speisen hilft. Für den optimalen Geschmack ist die richtige Temperatur ausschlaggebend. Üblicherweise wird Fernet Branca bei Zimmertemperatur im Schnapsglas serviert. Alternativ kann man das Getränk jedoch ebenso gut im Kühlschrank aufbewahren und mit etwas Eis präsentieren, insbesondere in den Sommermonaten. Weil Fernet Branca viele Volumen Prozent Alkohol enthält, wird er mit Vorliebe für Cocktails verwendet. Die Fernet Branca Zubereitung unterscheidet sich zwischen den Ländern teils gravierend. Während man ihn in Argentinien mit etwas Cola genießt, verfeinert Fernet Branca Cocktails andernorts mit seinem Aroma. Zugleich ist Fernet Branca Ersatz für andere Bitter. Welche das sind? Finden Sie mehr auf unserer Seite heraus!

Rezepte mit Fernet Branca

Bereits seit dem 18. Jahrhundert hat sich in den Großstädten eine Barkultur etabliert. Unzählige Longdrinks, Shortdrinks und Cocktails werden seither von Generation zu Generation weitergegeben und sorgen regelmäßig für ein buntes Geschmackserlebnis. Die italienische Spirituose zählt bei vielen Barkeepern zum bewährten Equipment. Meist werden wegen des bitteren Aromas nur ein Schuss oder wenige cl benutzt. Diese sollen das jeweilige Mixgetränk abrunden und für einen angenehmen Geschmack sorgen.

Die Bandbreite an Cocktails, in denen die Spirituose Fernet Branca zum Einsatz kommt, ist schier endlos. Berühmte Fernet Branca Rezepte umfassen den Hanky Panky, Sours oder ebenso Carta Switchel. Bei der Verwendung der Spirituose sind der Fantasie jedoch keine Grenzen gesetzt. Weltweit experimentieren Barkeeper mit immer neuen Kreationen, für die oft etablierte Alkohole verwendet werden. Der erste dieser Drinks besteht aus einer Basis von Gin und Wermut, die mit einem Schuss Fernet Branca ergänzt wird. Das Mischungsverhältnis für den Cocktail beträgt in der Regel 4:4:1. Ein weiterer Klassiker ist der Fernet Sour. Bei diesem Drink wird der Alkohol mit Chartreuse und Limettensaft gemischt. Beim Carta Switchel geht die Reise wiederum zum Highballglas, indem der Drink serviert wird. Die wohlschmeckende Mischung besteht aus Rum, dem Sirup, Essig, Grapefruit-Saft und ein Schuss Fernet Branca hinzugefügt werden. Lust auf mehr bekommen? Finden Sie weitere leckere Rezepte auf unserer Website!

Fernet Branca – Fazit

Der Fernet Branca ist ein klassischer Bitter mit 39 % Alkohol, der aus Italien stammt und dort produziert wird. Er verfügt über einen herb-bitteren Geschmack und bildet damit eine gute Grundlage für Cocktails. Ebenso gut lässt sich die Spirituose als Digestif genießen. Hinsichtlich der Verwendungsmöglichkeiten reicht die Bandbreite vom traditionellen Verdauungsschnaps bis hin zum edlen Verfeinerer von Drinks. Insgesamt kann man Fernet Branca als zeitloses Getränk klassifizieren, welches noch Hunderte Jahre nach seinem erstmaligen Verkauf nichts an der hohen Qualität eingebüßt hat.

© Ralf; patoouupato – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.