Matcha Tee – Das grüne Allheilmittel aus Japan

Matcha Tee

Er gilt nicht nur als teuerste und seltenste Teesorte Japans, sondern auch als wunderbares Allheilmittel. Matcha Tee aus Japan ist reich an vielen verschiedenen Inhaltsstoffen, Vitaminen und Antioxidantien, zudem lässt er Deinen Geist wach und aufmerksam werden. Du möchtest mehr über den Wundertee aus Japan erfahren? In folgendem Artikel haben wir seine Geschichte, Informationen über seinen Anbau, den Weg zum perfekten Genuss sowie weitere interessante Fakten für Dich zusammengefasst.

Geschichte des Matcha Tees aus Japan

Der Matcha Tee kann auf eine jahrhundertalte Geschichte zurückblicken, denn wahrscheinlich wurde seine Zubereitungsart bereits im 6. Jahrhundert in China entwickelt. Zu medizinischen Zwecken trocknete man seine Blätter in buddhistischen Klöstern und mahlte ihn dann zu feinem Pulver.

In der traditionellen chinesischen Medizin wurde der grüne Tee vor allem als Wachmacher genutzt. Allerdings geriet der Matcha Tee im Laufe der Zeit in China immer mehr in Vergessenheit, während sich die Japaner ab dem 12. Jahrhundert stärker für ihn interessierten. Der Zen-Meister Eisai brachte das Wissen über den Matcha Tee, der für ihn eine lebensverlängernde Wirkung besaß, sowie dessen Samen nach Japan und sorgte dafür, dass im ganzen Land Teesträucher gepflanzt wurden.

Im 16. Jahrhundert erreichte der Matcha Tee dann seinen Höhepunkt, als der japanische Teemeister Sen no Rikyu die japanische Teezeremonie entwickelte. Diese findet bis heute bei wichtigen Besprechungen und dem Empfang von Gästen Anwendung. Eine solche Zeremonie, bei der erstklassiger Matcha Tee serviert wird, gilt in Japan als Zeichen des gebildeten und kultivierten Lebens.

Anbau von Matcha Tee in Japan und die Herstellung von Matcha Pulver

Der wertvolle Tee wird heute zum größten Teil in Japan und China angebaut. Bekannte Gebiete für seinen Anbau sind beispielsweise Uji, die Präfektur Fukuoaka oder Nishio. Die Blätter des Tees, aus denen später Matcha Pulver gemacht wird, wachsen im Schatten unter lichtundurchlässigen Netzen heran und werden nach der Ernte gedämpft oder in Granitsteinmühlen langsam getrocknet.

Aufgrund der ständig herrschenden Dunkelheit produzieren die Teesträucher eine Menge des grünen Pflanzenfarbstoffs “Chlorophyll”, was dem Tee seine intensive grüne Farbe verleiht. Sobald alle Blätter getrocknet sind, werden sie zu feinem Matcha Pulver gemahlen. Dabei benötigen die traditionellen Steinmühlen etwa eine Stunde, um 30 Gramm teures Matcha Pulver herzustellen.

Der grüne Tee aus Japan wird nur in geringen Mengen exportiert, da nur einige wenige Dutzend Teebauern in der Lage sind, den Tee in seiner komplexen Art und Weise herzustellen. Deswegen ist er in Deutschland lediglich in ausgewählten Fachgeschäften erhältlich.

Matcha Tee Zubereitung

Für die Matcha Tee Zubereitung benötigst Du traditionell ein bis zwei Gramm Matcha Pulver, etwa 70 bis 100 Milliliter heißes Wasser sowie einen kleinen Bambusbesen und eine Matcha-Schale. Das Pulver gibst in diese Schale oder alternativ in eine Tasse oder ein Teeglas und übergießt es mit Wasser. Dieses sollte nicht zu hart sein und auf eine Temperatur von etwa 80 Grad Celsius erhitzt werden. Danach schlägst Du den Tee mit dem Bambusbesen auf, indem Du aus dem Handgelenk heraus die Form des Buchstaben “M”s versuchst abzubilden.

Je besser Du diese Technik beherrscht, desto schaumiger wird Dir der Tee und desto besser ist Dir die Matcha Tee Zubereitung gelungen. Möchtest Du den Matcha Tee weniger stark, kannst Du natürlich etwas mehr Wasser verwenden oder umgekehrt mehr Matcha Pulver für einen stärkeren Tee mit Wasser aufgießen.

Matcha Pulver
Der Matcha Tee, einer der Teuersten Tee Sorten

Matcha Latte – Variante mit Milch

Solltest Du Deinen Tee besonders mild und cremig trinken wollen, hast Du bei der Matcha Tee Zubereitung verschiedene zusätzliche Optionen. Viele Menschen trinken grünen Tee mit aufgeschäumter Milch und etwas Honig. Dafür befolgst Du zunächst die Schritte der Matcha Tee Zubereitung und gibst beim Schlagen des Tees etwas Honig dazu. Im Anschluss gießt Du etwa 200 Milliliter aufgeschäumte Milch auf den Tee und fertig ist cremige Getränk.

Matcha Wirkung – die grüne Medizin aus Japan

Der Tee hat nicht nur einen erstklassigen Geschmack und verwöhnt damit den Gaumen, sondern besitzt darüber hinaus eine Menge positive Wirkungen auf den Körper. Das liegt in erster Linie an den wertvollen Inhaltsstoffen, die der Tee besitzt. In China war vor allem die Matcha Wirkung auf Konzentration und Leistungsfähigkeit bekannt, denn der hohe Anteil des Koffeins im Tee lässt Dich angenehm wach werden und länger konzentriert arbeiten.

Ferner findet man in seiner Zusammensetzung die Aminosäure Theanin, von der Experten vermuten, dass sie eine große Rolle in der Alzheimer-Prävention spielt und vor Schlaganfälle oder Parkinson schützt. Darüber hinaus enthält er die Vitamine A, B, C und E sowie zahlreiche Catechine und Carotine. Damit sind Augen, Immunsystem, Haut und Haare bei regelmäßigem Genuss bestens versorgt.

Matcha Pulver weist außerdem verschiedene Spurenelemente und Mineralien wie Eisen, Calcium oder Kalium auf, die die Knochenbildung, das Herz-Kreislaufsystem sowie den Energiestoffwechsel unterstützen.

Nicht nur ein Getränk für die Elite

Früher war Matcha Tee der Elite in Japan vorenthalten, heute darf jeder von seinem Genuss und der vielfältigen Matcha Wirkung auf den Körper profitieren. Der giftgrüne Tee überzeugt durch seinen herben, intensiv aromatischen und in einigen Fällen sogar fruchtigen Geschmack, sodass Matcha Tee aus Japan mit keinem anderen Tee zu vergleichen ist.

Copyright Hinweis: © Grafvision & Yingko – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.