Wodka – Das fast neutrale Wässerchen

Wodka

Es ist kaum vorstellbar, dass der Bloody Mary und mit ihm viele weitere Mixgetränke ohne Wodka hergestellt werden. Das glasklare Getränk ist aber auch pur oder mit Eis für viele Kenner ein Genuss. Die verschiedenen Angebote unterscheiden sich in der Häufigkeit ihrer Destillation. Je öfter diese stattfindet, desto reiner ist das Getränk. Das heißt, dass es weniger Begleitalkohole beziehungsweise Fuselstoffe enthält. Dabei handelt es sich unter anderem um Ethanol und Methanol. Ein Zuviel davon wird für Kopfschmerzen oder dem sogenannten Kater verantwortlich gemacht. Bei einem 40%igen Destillat werden die Wodka Kalorien pro 100 g mit 231 angegeben.

Wodka – Die Geschichte

Im Jahr 1977 wollten russische Hersteller von Vodka mit ihren Produkten auf dem amerikanischen Markt Fuß fassen. Das wurde mit der Begründung abgelehnt, dass der russische Wodka nicht authentisch sei. Im darauf folgendem Jahr behaupteten auch die Polen, dass ihrer älter sei als jener aus Russland. Die für die Wodka Herstellung Verantwortlichen Russlands wollten nun rechtsverbindlich klarstellen, welcher Wodka denn nun der ältere sei. Ein russischer Journalist veröffentlichte dann im Jahr 1995 eine präzise Analyse und darin stand, dass das edle Getränk bereits Jahrzehnte vor der Erzeugung in Polen in Russland hergestellt wurde. Eine Legende beschreibt, dass schon im Jahr 1497 der Wodka im Kreml zu einem beliebten Getränk gehörte. Wurde er anfangs zur Desinfektion von Wunden eingesetzt, war seine berauschende Wirkung bald im ganzen Land bekannt und beliebt. Im Zweiten Weltkrieg wurde Vodka millionenfach an die Soldaten verteilt. Das lag wohl daran, dass sie auf diese Weise ihr Schicksal leichter ertrugen. Die Wodka Herstellung boomte zur damaligen Zeit.

Die Wodka Herstellung

Als Grundlage dienen in erster Linie zwei Getreidesorten: Roggen und Weizen. Weitere Rohmaterialien sind Kartoffeln, Dinkel oder Weintrauben. Destillate aus Roggen und Weizen schmecken lieblicher als jene, die aus Kartoffeln entstehen. Die ersten Schritte bei der Zubereitung sind das Zerkleinern der Rohstoffe, die Zugabe von Wasser und das Erhitzen dieser Masse. Sie fängt an zu gären und ihr wird dann Hefe zugefügt. Danach kommt das Brennen. Das wird je nach Qualität des Wodkas mehrere Male durchgeführt. Das abschließende Filtern befreit die Flüssigkeit von Aromen, die unerwünscht sind. Gefiltert wird mit der Hilfe von Aktivkohle oder Quarzsand. Neben dem natürlichen Wodka ohne Zusatzstoffe gibt es auch Sorten mit Früchten und Gewürzen. Dabei liegen die Wodka Kalorien höher als bei den reinen Destillaten.

Die Wodka Arten

Eine sehr beliebt Variante ist die Flasche mit dem Büffelgras. Sie ist herb im Geschmack und ihre Echtheit wird durch das Bisongras in der Flasche dargestellt. Ein wenig süßer wird das Getränk durch die Zugabe von Honig. Innerhalb Europas hat jedes Land sein eigenes Qualitätsprodukt. Schweden setzt auf ihren „Absolut Wodka“, welcher durch häufiges Filtern zu den reinsten Sorten gehört. Dänemark gibt ihm einen Hauch von Zitrone dazu und in Deutschland werden neben dem puren Getränk häufig Sorten mit dem Zusatz von schwarzen Johannisbeeren und Blutorangen hergestellt. Als besonders hochwertig gelten die Sorten aus Russland. Ihr Geschmack gilt als besonders rein und unverfälscht. Das hat ebenfalls für den Wodka aus der Ukraine seine Gültigkeit.

Vodka

Die bekanntesten Vodka Hersteller

Belvedere aus Polen wird aus Roggen hergestellt. Die vierfache Destillation bringt ihm einen besonders milden Geschmack. Er wird pur oder als Grundlage für Mixgetränke verwendet. Die Wodka Herstellung von Absolut aus Schweden unterscheidet sich von der Konkurrenz in erster Linie durch die Häufigkeit des Destillierens. Dieser Vorgang wird dort einhundertmal wiederholt und mit Quarzsand durchgeführt. Der Wodka ist mild und die Flaschen sind bei Sammlern begehrt. Die Sorte Beluga stammt aus Russland und sein Geschmack ist sehr würzig. Die Zugabe von Malz und die Tatsache, dass er mit viel Handarbeit hergestellt wird, macht ihn auch in Deutschland zum beliebten Wodka.

Es ist durchaus erwähnenswert, dass das Getränk nicht unbedingt hochpreisig sein muss. Alle Sorten haben einen Alkoholgehalt von 40 % und die Wodka Kalorien liegen bei etwa 230 pro 100 ml. Sie unterscheiden sich in erster Linie von der Häufigkeit der Destillation und den Rohstoffen. Die Marke Absolut gehört zu den preiswertesten und ist gleichzeitig hochwertig und sehr gefragt. Das liegt unter anderem an seinem neutralen Geschmack, da er sich bestens als Grundlage für Mixgetränke eignet.

Wodka pur oder gemixt genießen?

Den unverkennbaren und würzigen Wodka aus Russland solltest du pur trinken. Nur dann kann dein Gaumen die Vollmundigkeit und das würzige Aroma genießen. Die Flaschen dieses Wodkas zeichnen sich als besonderen Hingucker aus. Darauf legt der Hersteller Beluga Wert und vor dem Verkauf wird dem Destillat noch eine Weile der Ruhe gegönnt.

Copyright Hinweis: © Paweł Michałowski & T. Wejkszo – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.