Premium Lagerbier: eine Erfolgsgeschichte

teile diesen Beitrag

Premium Lagerbier beschreibt Biersorten, die untergärig gebraut werden – das bedeutet, dass die verwendete Hefe sich nach der Gärung auf dem Boden absetzt und von da abgezogen wird. Erfunden wurde diese Art von Brauvorgang von Anton Dreher 1839 in der Schwechater Brauerei. Die Besonderheit im Brauvorgang dieses Bieres besteht darin, dass die Gärung bei niedrigen Temperaturen zwischen 4 und 12 Grad Celsius erfolgt, was dazu führt, dass Premium Lagerbier eine Haltbarkeit aufweist, die bei der richtigen Lagerung einige Monate bis Jahre betragen kann. Das liegt daran, dass sich Bakterien während des Gärvorgangs bei niedrigen Temperaturen schlechter bilden und vermehren können.

Die Verbreitung von Premium Lagerbier

Vor Erfindung der künstlichen Kühlung Ende des 19. Jahrhunderts begannen Brauereien, Bierlagerkeller anzulegen, welche mit Eis aus Flüssen und Seen der Umgebung gekühlt wurden. Außerdem wurden über diesen Kellern Kastanienbäume gepflanzt, welche die Hitze der Sonne fernhalten sollten. Die so gestalteten Innenhöfe sind bis heute typisch für die deutsche Biergartentradition und laden an heißen Sommertagen zum Verweilen ein. Ab Ende des 19. Jahrhunderts gewann diese Braumethode zusehends an Beliebtheit, vor allem aufgrund der guten Haltbarkeit und Lagerbarkeit von Premium Lagerbier. Heute sind untergärig hergestellte Biere mit großem Abstand die meistgebrauten Sorten.

Welche Premium Lagerbier Sorten gibt es?

Hier gibt es einen entscheidenden Unterschied zwischen dem deutschsprachigen und angelsächsischen Sprachraum. In deutschsprachigen Ländern gelten helles und dunkles Lager als Premium Lagerbier, während Premium Lagerbier in von Englisch geprägten Gegenden grundsätzlich untergärig gebrautes Bier beschreibt, wie zum Beispiel Märzen, Schwarzbier, Pilsner und Bock.

Premium Lagerbier hat einen Alkoholgehalt von 4,6-5,6 Volumenprozent und sollte bei einer Temperatur von 8 Grad Celsius getrunken werden. Dies gilt sowohl für das Helle als auch das Dunkle.

Der Geschmack des Hellen kann als malz-aromatisch und süß beschrieben werden, während durch ein ausbalanciertes Verhältnis von Hopfen und Malz ein fruchtig-frischer Charakter erhalten bleibt. Im Mund fühlt sich diese Sorte weich und spritzig zugleich an. Farblich ist diese Biersorte, wie der Name sagt, im hellen Bereich angesiedelt und reicht von stroh- bis goldfarben. Die Schaumkrone von hellem Premium Lagerbier ist dicht und bei richtigem Einfüllen lang anhaltend.

Dunkles Premium Lagerbier hat ein ausgeprägteres Malzaroma, welches durch seine Süße Karamell-, Schokolade- und Röstnoten durchschmecken lässt, während das Mundgefühl dieses Premium Lagerbiers vollmundig und gleichzeitig spritzig ist. Die Farbe ist erwartungsgemäß dunkler und wird als mittel- bis dunkelbraun beschrieben. Der Schaum dieses Bieres ist beige, dicht und vor allem feinporig, was dafür sorgt, dass er nicht schnell zerfällt. Die Stammwürze von sowohl hellem als auch dunklem Premium Lagerbier in Prozent liegt bei 10-14.

Premium Lagerbier

Welche Zutaten werden verwendet?

Das Premium Lagerbier Rezept ist im deutschsprachigen Raum aufgrund des Reinheitsgebotes sehr einfach – die Premium Lagerbier Inhaltsstoffe sind Hopfen, Malz, Hefe und Wasser. In anderen Ländern können für Geschmacksvariationen auch andere Getreidesorten, vor allem Reis und Mais, hinzugefügt werden.

Die Premium Lagerbier Herstellung beginnt mit der Maische, einem Gemisch aus Malz und Wasser, welche erhitzt wird, damit die Stärke im Getreide zu Malzzucker umgewandelt wird. Die daraus entstehende Flüssigkeit wird als Würze bezeichnet. Mit Hopfen vermengt, wird diese ungefähr eine Stunde lang gekocht und anschließend abgekühlt. Hier kommt die Hefe ins Spiel, welche den Malzzucker in Alkohol und Kohlensäure umwandelt. Die Hefe bleibt nicht im Bier, sondern wird für den nächsten Brauvorgang wiederverwendet. Anschließend wird das Jungbier bis zu drei Monate lang gelagert, bevor es zu Premium Lagerbier wird und abgefüllt werden kann.

Hat Premium Lagerbier viele Kalorien?

Premium Lagerbier hat im Durchschnitt ca. 43 kcal pro 100 Milliliter. Das bedeutet, dass eine Maß (also ein Liter) Premium Lagerbier 430 kcal enthält. Sie können dieses Bier besonders gut zu einer bayerischen Brotzeit genießen.

Wie wird Premium Lagerbier gelagert und serviert?

Die Mindesthaltbarkeit dieser Biersorte wird meist mit 2 bis 12 Monaten nach der Abfüllung angegeben. Bei richtiger Lagerung kann die Haltbarkeitsdauer jedoch viel höher sein. Was bedeutet „richtige Lagerung“? Premium Lagerbier sollte an einem dunklen, trockenen Ort zwischen 5 und 10 Grad Celsius stehend aufbewahrt werden. Wenn diese Faktoren gegeben sind, können Sie, wenn Sie ein Premium Lagerbier nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums trinken wollen, daran riechen und einen kleinen Schluck davon probieren und danach entscheiden, ob das Bier noch genießbar oder bereits gekippt ist.

Das für den Genuss von Premium Lagerbier geeignete Glas ist ein dünnwandiger Pokal. Die Wahl des Glases ist entscheidend – Ihr Auge isst und trinkt ja bekanntlich mit.

Premium Lagerbier ist nicht das Richtige für Sie? Kein Problem! Auf unserer Webseite finden Sie detaillierte Infos zu Getränken aller Art – von Spirituosen über Weine bis hin zu alkoholfreien Heißgetränken ist für jeden Geschmack etwas dabei.

© New Africa, Alexandr Vlassyuk – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Könnte dich auch interessieren

Absinth
Spirituosen

Absinth – Die grüne Wermutspirituose

Absinth, eine Spirituose mit einem Alkoholgehalt zwischen 45 und 85 Volumenprozent, wird traditionell aus Anis, Wermut, Fenchel und weiteren Kräuter hergestellt. Aufgrund seiner grünen Färbung

Erfrischende News gefällig?

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden und sofort Vorteile genießen. Unser drinkoo Newsletter informiert dich über die neusten Beiträge und du erhältst Zugang zu exklusiven Inhalten wie Produkttest, Rezepte und Tipps & Tricks von Barprofis. 

Ich suche nach:

keine
Tierkranken- versicherung?

Anzeige