Caipirinha

Caipirinha

Ob beim Feiern, in der Cocktailbar, beim Grillen mit Freunden oder der After-Work Party, der Caipirinha ist oft erste Wahl. Der aus Brasilien stammende Caipirinha erfrischt mit seiner herben, frisch fruchtigen Note Fan´s auf der ganzen Welt. In Deutschland gehört der Caipirinha, umgangssprachlich auch gern Caipi genannt, seit Jahren zu den zehn beliebtesten Cocktails. Im Jahre 2014 belegte der Caipirinha einer Umfrage zufolge Platz 2 der beliebtesten Cocktails und konnte damit Drinks wie Gin Tonic, Cuba Libre oder Mojito hinter sich lassen (Quelle: statista).

Caipirinha Zutaten

4 - 6cl Cachaca

1 Limette

2 - 3 Teelöffel weißer Rohrzucker (alternativ kann auch brauner Rohrzucker verwendet werden)

Crushed Ice

Der Caipirinha – Die optimale ZubereitungCaipirinha Rezept

Als erstes wird die Limette unter fließendem Wasser heiß abgespült. Sofern man keine unbehandelten Limetten finden kann, empfiehlt es sich die Limette im Vorfeld mit etwas Druck zu rollen, um das verwendete Mittel leicht rauszudrücken und die Limette dann erneut heiß abzuwaschen. Die gereinigte Limette anschließend mit einem Küchentuch abtrocknen. Teilweise werden auch Limetten von Cachaca Produzenten zum Kauf in Supermärkten angeboten, welche den Zusatz „nicht behandelt“ besitzen.

Nun werden die gereinigten Limetten oben und unten mit einem scharfen Messer von den Spitzen befreit, da diese sehr viele Bitterstoffe enthalten, die sonst im Caipirinha landen würden. Klassisch teilt man die Limette in acht gleichmäßige Teile, man kann sie aber auch halbieren und vierteln. Die Limetten in ein ausreichend großes Glas geben und die 2 – 3 Teelöffel weißen Rohrzucker hinzufügen. Alternativ kann auch brauner Rohrzucker für den Caipirinha verwendet werden. Jetzt kann die Limette zusammen mit dem Zucker zerstoßen werden. Es empfiehlt sich nach dem Zerstoßen der Limette kurz einige Minuten zu warten, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Anschließend wird das Glas bis zum Rand mit Eis gefüllt und die 4 – 6cl Cachaca werden zugegeben. Kurz umrühren und fertig ist der Caipirinha. In Brasilien wird beim Caipirinha Rezept das Glas einfach mit Cachaca aufgefüllt, sodass ein deutlich stärkerer Cocktail entsteht.

Tipp: Wem das klassische Caipirinha Rezept zu scharf ist, der kann auch ein wenig Lime Juice hinzugeben. Der etwas dickere Limettensaft macht den Caipirinha etwas süßer und saftiger.

Die Caipirinha Zutaten im Detail

Cachaca: Der aus Brasilien stammende Cachaca ist eine aus Zuckerrohrsaft hergestellte Spirituose mit bis zu 48% Alkoholgehalt. Der am häufigsten für den Caipirinha verwendete Cachaca wird aus frisch geerntetem Zuckerrohr hergestellt. Nicht zu verwechseln mit Rum, welcher oft auf Rohrzuckermelasse hergestellt wird. Die inzwischen meist industrielle Herstellung beginnt mit dem Auspressen des Zuckerrohres, wodurch Zuckerrohrsaft gewonnen wird, welcher verdünnt mit Wasser und unter Zugabe von Hefe rund einen Tag gärt und anschließend in Edelstahl Kolonnen gebrannt wird. Bei der traditionellen Herstellung kann die Gärungszeit bis zu 36 Stunden in Anspruch nehmen, um mehr Aromen freizusetzen.

Caipi

Die bekanntesten Marken, die in Zusammenhang mit dem Caipirinha vermarktet werden, sind der Cachaca Pitu Original mit rund 40 Vol. und der Canario Cachaca mit ebenfalls 40 Vol.

Limetten: Für den deutschen Caipirinha werden die Limetten meist in Achtel geschnitten. In Brasilien hingegen wird die Limette für den Caipi als Scheiben zugegeben.

Eis: Auch wenn in Deutschland der Caipirinha nahezu ausschließlich mit zerstoßenem Eis (auch crushed ice genannt) zubereitet wird, trinken die Brasilianer den Caipirinha mit Eiswürfeln damit er länger kalt bleibt und nicht verwässert.

Weißer Rohrzucker: Entgegen der weit verbreiteten Nutzung von braunem Zucker, welcher oft nicht aus Zuckerrohr sondern Rüben hergestellt wird, verwendet man für den brasilianischen Caipirinha weißen Rohrzucker. Dieser ist oft sehr fein gemahlen und löst sich dadurch deutlich schneller auf, wodurch der Cocktail nicht erst zum Schluss süß schmeckt. Auch wird nur durch die Nutzung von weißem Rohrzucker auch die Parallele zum genutzten Cachaca geschafft.

Alternativen zum Caipirinha

Über die vielen Jahre der Beliebtheit des Caipis sind inzwischen unzählige Variationen des Kultgetränks entstanden. Meist unterscheiden sich die Alternativen nur durch den verwendeten Alkohol. Neben der weitverbreiteten Version mit Wodka, auch Caipiroschka oder Caipirovka genannt, ist in Brasiliens Sao Paulo besonders der Caipisake, ein mit japanischem Reiswein zubereiteter Caipirinha, sehr beliebt.

Eine sehr beliebte und alkoholfreie Alternative zum Caipirinha ist der Ipanema, bei welchem statt Cachaca, Ginger Ale und Maracujanecktar zugegeben werden.

Copyright Hinweis: © HandmadePictures / ExQuisine / HandmadePictures – Fotolia.com

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.